Cerca

Datum11/03/2018

Newsletter von Vatican News 11.3.2018

Können Sie den Newsletter nicht sehen?  Online ansehen

Vatican News

Newsletter

11/03/2018

Kardinal Lehmann und Papst Franziskus
article icon

Der 81-jährige emeritierte Bischof von Mainz und langjährige Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz starb an diesem Sonntagmorgen. Die deutsche Kirche nimmt Abschied von einem ihrer Großen. 

ABSCHIED VON KARDINAL LEHMANN

article icon

Er war „einer der wichtigsten Brückenbauer zwischen den Konfessionen und Religionen“ (Steinmeier). „Ein begnadeter Vermittler“ (Merkel), ein „Menschenfreund“ (Bischöfe). 

article icon

„Er wollte, dass die Kirche mitten unter den Menschen präsent ist“: Darum hat er das Evangelium „in einer verständlichen Weise verkündet“. 

HEUTE IM VATIKAN

article icon

Franziskus: „Gott ist größer als unsere Schwächen, unsere Untreue. Schauen wir auf das Kreuz, und gehen wir weiter!“ 

article icon

Französische Politiker, Bruder Alois von der Taize-Gemeinschaft, der fünfte Jahrestag der Papstwahl und eine Kurzreise nach Süditalien: Der Papst hat diese Woche eine Menge vor.  

AUS DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH

article icon

Kardinal Marx ist sich mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche, Bedford-Strohm, einig darin, dass Paragraph 219a nicht verändert werden darf. 

article icon

Zwar ist in den fünf Amtsjahren des Papstes nicht alles so gelaufen, „wie ich es mir vorgestellt habe“; aber die Kirche ist eben „eine komplexe Gemeinschaft“. 

article icon

Theologe Kuschel bei Vortrag in Salzburg: „Wer Mission will, will weder Dialog noch Toleranz, der will in letzter Konsequenz das Verschwinden des Glaubens des Anderen.“ 

AUS ALLER WELT

article icon

Die Bischöfe blicken mit Besorgnis auf den Thronwechsel im nächsten Jahr. Sie fürchten, dass das politische Japan sich dabei nicht an die Trennung von Staat und Religion halten wird. 

article icon

Das Oberste Gericht hat eine Hürde für das Referendum über Abtreibung weggeräumt. Damit können die Iren voraussichtlich Ende Mai über eine Legalisierung von Abtreibung befinden. Die Bischöfe werben für ein Nein. 

article icon

Die Kirche müsse um Entschuldigung bitten, weil sie Werte des Evangeliums nur gepredigt, aber gegenüber der Mafia nicht praktiziert habe, sagt Palermos Erzbischof. 

article icon

Das Oberste Gericht verlangt, dass Pakistaner künftig in amtlichen Dokumenten ihre Religionszugehörigkeit angeben. Minderheiten befürchten neue Diskriminierungen 

article icon

Syrischer Jesuit: „Die Menschen leiden auf beiden Seiten der Front.“ Syrien sei zu einem Land ohne Zukunft geworden. „Das gesamte soziale Gefüge ist völlig zerstört.“ 

AUS UNSEREM CD-ANGEBOT

article icon

„Jesus war Jude: Er ist auch immer Jude geblieben, er ist auch als Auferstandener Jude. Er wird auch als der wiederkommende Weltenrichter ein Jude sein...“ 

 

Gehe zur Webseite  www.vaticannews.va

SOCIAL

 
 
Facebook
 
Twitter
 
YouTube
 
Instagram

Rechtliche Hinweise  |  Kontakt  |  Registrierung abmelden

Copyright © 2017-2019 Dicasterium pro Communicatione - Alle Rechte vorbehalten.