Suche

Vatican News
Franziskus am Samstag mit dem indischen Premierminister Narendra Modi Franziskus am Samstag mit dem indischen Premierminister Narendra Modi 

Indien: Kardinal Gracias hofft auf Papstbesuch

Kardinal Oswald Gracias ist sehr angetan von der Tatsache, dass sich Papst Franziskus und der indische Premierminister Narendra Modi am letzten Samstag im Vatikan getroffen haben.

Aus seiner Sicht wird sich aus der Begegnung ergeben, „wie nützlich eine Zusammenarbeit ist“; das werde zu „mehr Kommunikation und Zusammenarbeit“ zwischen Staat und Kirche in Indien führen. „Ich denke, davon werden die katholische Kirche, Indien und Premierminister Modi selbst profitieren.“

Gracias ist nicht nur Erzbischof von Mumbai und Präsident der indischen Bischofskonferenz. Er gehört auch zum Kardinalsrat des Papstes und ist somit einer der engsten Berater von Franziskus. Der Nachrichtenagentur asianews sagte Gracias, er wisse, dass auch dem Papst an einer Zusammenarbeit von Regierung und Kirche in Indien viel liege.

Kardinal Gracias von Mumbai
Kardinal Gracias von Mumbai

„Die Diversität und Kultur von uns Indern wird ihm ans Herz rühren“

„Froh“ zeigte sich Kardinal Gracias über Modis Einladung an den Papst zu einem Besuch in Indien. „Der Heilige Vater hat mir immer gesagt, er würde gerne kommen.“ Bei einer Visite im mehrheitlich hinduistischen Indien werde Franziskus „den Glauben der Menschen und die Spiritualität von Menschen anderer Glaubensrichtungen“ erleben.

„Die Diversität und Kultur von uns Indern wird ihm ans Herz rühren.“ Er sei sich sicher, dass „Menschen aller Glaubensrichtungen“ den Papst in Indien willkommen heißen würden. Papst Paul VI. hat Indien 1964 besucht; Johannes Paul II. reiste 1986 und 1999 nach Indien.

„Den Koreanern und der Sache des Friedens helfen“

Derweil hat der südkoreanische Präsident Moon Jae-in, der am Freitag vom Papst in Audienz empfangen worden ist, eine Papstreise nach Nordkorea ins Gespräch gebracht. Franziskus habe ihm gesagt, falls er eingeladen würde, käme er „gerne zu Besuch in den Norden, um zu versuchen, den Koreanern und der Sache des Friedens zu helfen“, schrieb Moon auf Twitter. Franziskus hat im August 2014 Südkorea besucht; in Seoul nahm er dabei an einem kirchlichen asiatischen Jugendtreffen teil.

(asianews / vatican news – sk)
 

02 November 2021, 11:18