Suche

Vatican News
Ein Palästinenser steht auf einem der Schutthaufen, den die israelischen Luftangriffe in Gaza-Stadt hinterlassen haben Ein Palästinenser steht auf einem der Schutthaufen, den die israelischen Luftangriffe in Gaza-Stadt hinterlassen haben 

Kirchen fordern dauerhaften Waffenstillstand im Heiligen Land

Einen „sofortigen Waffenstillstand im israelisch-palästinensischen Konflikt“, der nicht nur vorübergehend, sondern von Dauer sein sollte, fordern zahlreiche Kirchenvertreter in einem Brief an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Mehrere katholische Bischöfe und Vertreter katholischer Organisationen hatten sich mit führenden Vertretern der Weltkirche zusammengeschlossen, um eine „dauerhafte und nachhaltige Lösung“ für die Gewalt und Instabilität im Heiligen Land anzumahnen, wie der Webseite der Bischofskonferenz von England und Wales zu entnehmen ist.

Verlust von Leben „hätte verhindert werden können und müssen“

Der Verlust von israelischen und palästinensischen Leben „hätte verhindert werden können und müssen“, heißt es in dem Schreiben. Kirchenführer aus Europa und Nordamerika verurteilen die Angriffe auf die Zivilbevölkerung und rufen die Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen auf, ihre Differenzen beiseite zu legen, um auf einen sofortigen Waffenstillstand zu drängen, so die Kirchenvertreter in ihrem Schreiben, das noch vor der Waffenruhe veröffentlicht wurde, die Donnerstagnacht in Kraft getreten war. Allerdings, so betonen die Verfasser des Briefes, müssten auch „die Ursachen richtig angegangen werden, um den Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen“.

Ursachen angehen, um Kreislauf der Gewalt zu durchbrechen

„Wir fordern den UN-Sicherheitsrat auf, sofort zu handeln, um die Grundursachen der Ungerechtigkeit anzugehen, die andernfalls eine ständige Bedrohung für den Frieden im Heiligen Land bleiben werden: Besatzung, Landenteignung, Vertreibung und die Verweigerung grundlegender Menschenrechte, die wir als selbstverständlich ansehen“, heißt es darin. „Was wir brauchen, ist nicht ein vorübergehender Waffenstillstand, sondern eine dauerhafte und nachhaltige Lösung, die Gleichheit und Menschenrechte für alle garantiert“, betonen die Kirchenvertreter. 

(vatican news - cs)

21 Mai 2021, 11:45