Suche

Vatican News
Ein italienisches Heft will Kindern Umweltschutz und das Papstschreiben „Laudato si“ nahebringen Ein italienisches Heft will Kindern Umweltschutz und das Papstschreiben „Laudato si“ nahebringen  Die Geschichte

Italien: Kinderferienlager mit „Laudato si“ gestalten

Wie lässt sich das Papstschreiben „Laudato si“ kindgerecht vermitteln? Der Verlag des Salesianerordens „Elledici“ hat Infos und Praxistipps in einem Büchlein zusammengestellt.

 „Wir müssen keine Geschichte erzählen, sondern wir müssen die Kinder eine Erfahrung machen lassen, so dass alles, von den Spielen bis zu den Aktivitäten, von den erzählten Abenteuern bis zum Bühnenbild, innerhalb einer Umgebung und eines Themas stattfindet. Und dieses Jahr haben wir das Thema der integralen Ökologie und Papst Franziskus' ,Laudato si' gewählt.“

Das berichtet Don Valter Rossi, der beim Salesianerverlag „Elledici“ für das italienische Infoheft „Sei dei nostri“ zuständig ist, zu „Laudato si“ im Gespräch mit Vatican News. Das Büchlein will helfen, Ferienfreizeiten oder ähnliche Aktivitäten mit Kindern zu gestalten und ihnen spielerisch die Inhalte der Sozialenzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus zu vermitteln.

„Wir müssen die Kinder eine Erfahrung machen lassen“

In neun Kapiteln erzählt das Büchlein so die Geschichte von Großvater Eco und seiner Enkelin Jia: „Sie reisen um die Welt, treffen dabei verschiedene Menschen, etwa Experten für Ökologie und sozial engagierte Menschen. Großvater und Enkelin stellen Fragen und versuchen, die Welt zu verbessern. Dabei scheuen sie auch die Konfrontation mit Schwierigkeiten nicht", erklärt Don Valter.

Thematische und inhaltliche Info-Seiten zur kindgerechten Vertiefung der Enzyklika von 2015, Ideen für Spiele, Gruppenaktivitäten und Workshops sowie Gebete, um die Tage zu beginnen oder zu beenden, ergänzen das Heft mit der Geschichte von Opa Eco, Enkelin Jia und ihren Freunden.

Ökologisches Bewusstsein als gemeinsame Basis

Der Ordensmann, der seit Ende der achtziger Jahre für die pädagogischen Hefte zuständig ist, lobt „Laudato si“ als „echte Revolution auf kirchlicher und gesellschaftlicher Ebene“. Es sei wichtig, hinauszugehen. Daher ruft Don Valter alle in der katholischen Kirche Aktiven auf, „auf die Probleme zuzugehen, anderen Menschen zu begegnen, in einer vielseitigen Zusammenarbeit".

In den Ferienfreizeiten, die die Salesianer anbieten, seien inzwischen nicht mehr nur Kinder, die auch den Katechismus besuchten: „Ökologisches Bewusstsein ist eine gemeinsame Basis, die auch junge Menschen anderer ethnischer Gruppen einbezieht: In unseren Zentren gibt es Katholiken, Nicht-Katholiken und Muslime. Sie alle finden einen gemeinsamen Ort des Zusammenhalts", betont der Redakteur des Dossiers.

Zum Buch

Das Heft für 2021 ist Ergebnis der Zusammenarbeit von „Elledici“ mit dem Bereich Ökologie und Schöpfung des vatikanischen Entwicklungsministeriums und mit verschiedenen Organisationen, die sich für den Schutz der Schöpfung als gemeinsames Haus aller Menschen einsetzen. Leitmotiv des Büchleins sind die Themen von „Laudato si“ - von der Antwort auf den Schrei der Erde und der Armen bis hin zum Ruf nach einem anderen Verständnis von Wirtschaft und Fortschritt, von der Annahme eines alternativen Lebensstils, der den Individualismus überwindet, bis zur Erziehung für ein ökologisches Bewusstsein. Ebenso geht es um gemeinschaftliches Engagement zur Bewahrung der Schöpfung und eine Spiritualität, die in der Lage ist, das gemeinsame Haus neu zu entdecken. Das Heft „Sei dei nostri! (nell’anno della Laudato si’)“ ist beim italienischen Verlag „Elledici“ für rund 13 Euro erhältlich.  

(vatican news – sst)  

10 April 2021, 08:13