Suche

Vatican News
Der serbische Patriarch Porfirije Der serbische Patriarch Porfirije   (AFP or licensors)

Serbien: Patriarch mit Versöhnungsbotschaft im Kosovo

Der neue serbisch-orthodoxe Patriarch Porfirije ist erstmals als Kirchenoberhaupt im Kosovo. Er war am Sonntag ins Patriarchatskloster von Pec gereist, wo er die ersten Tage der orthodoxen Fastenzeit zurückgezogen verbrachte. Dort rief Porfirije zu Frieden und Versöhnung in Kosovo-Metohija auf, wie das serbische Patriarchat auf seiner Website mitteilte.

Unter Metohhija bzw. Metochie versteht man das „Klosterland“ im Westen des Kosovo. Am Mittwoch stand der serbische Patriarch einem Gottesdienst in der Klosterkirche von Pec vor. An die serbische Minderheit im Kosovo appellierte der Patriarch, in ihrer Heimat zu bleiben.

„Wir beten zu Gott, dass er jenen, die im Kosovo und in Metohija geblieben sind, Kraft gibt, um durchzuhalten und ihr Leben in Frieden aufzubauen“, so der Patriarch wörtlich. Sein Gebet schließe aber auch die Täter von damals und heute ein, die immer noch die Serben, ihre Kultur und Religion vertreiben wollten. Porfirije wörtlich: „Lasst uns heute für den Frieden aller im Kosovo und in Metohija lebenden Menschen beten, unabhängig von ihrer Religion und Nation.“

(pro oriente/kap - mg)

17 März 2021, 13:15