Suche

Vatican News
Am vergangenen 5. Mai wurde der Sender stillgelegt Am vergangenen 5. Mai wurde der Sender stillgelegt 

Philippinen: Bischof fordert zu betender Wachsamkeit für Menschenrechte auf

„In diesen schwierigen Zeiten apathisch zu bleiben und zu schweigen, ist keine Option“: das betonte Patricio Buzon, Bischof von Bacolod, in einem Rundbrief vom 22. Juli. Wie auf der Webseite der philippinischen Bischofskonferenz berichtet wird, ermahnte er darin den Klerus und die Ordensleute der Diözese, „ihren Teil dazu beizutragen“, um die Gesellschaft sicher zu halten und „unsere Demokratie am Leben zu erhalten“.

Der Geistliche sprach von „betender Wachsamkeit“ gegenüber Versuchen, die Menschenrechte und die Meinungsfreiheit zu verletzen. Die Pfarreien seien eingeladen, am 27. Juli, aus Anlass der fünften Rede von Präsident Rodrigo Duterte zur Lage der Nation, eine „Heilige Stunde“ zu veranstalten.

Buzon hatte in den vergangenen Wochen bereits die Entscheidung des Parlaments verurteilt, dem Antrag auf Erneuerung der Lizenzen von ABS-CBN, dem größten Fernsehsender des Landes, nicht stattzugeben. Die Schließung des Senders hatte er als einen „heimtückischen“ Schritt der derzeitigen Regierung zur „Unterdrückung abweichender Meinungen“ bezeichnet. Auch andere Medienunternehmen auf den Philippinen müssen sich derzeit gegen verschiedene Repressalien wehren.

Unsere „Demokratie ist in Gefahr“, schloss der Bischof von Bacolod mit einer Aufforderung an die öffentliche Meinung, sich gegen alles zu wenden, was die grundlegenden Menschenrechte bedroht.

(pm/vatican news - cs)

26 Juli 2020, 10:43