Suche

Vatican News
Die Prozession vor einem Jahr Die Prozession vor einem Jahr  (AFP or licensors)

Philippinen: Kirche gegen Müll bei Prozession in Manila

Vor der katholischen Großprozession des Schwarzen Nazareners durch Manila in einer Woche rufen Umweltaktivisten und Kirche die Teilnehmer vehement zu Müllvermeidung auf. Zu der Veranstaltung am kommenden Donnerstag werden mehr als eine Million Menschen erwartet.

Schon jetzt kritisieren die Umweltaktivisten jedoch das „Kreuz der Wegwerfkultur“. Dieses schade Gottes Schöpfung und sei eine „Respektlosigkeit gegenüber Christus“, so die Umweltorganisation „EcoWaste Coalition“ am Freitag. Hernando Coronel, Rektor der dem Schwarzen Nazarener geweihten Quiapo-Kirche, appellierte: „Lassen Sie uns den Schutz und den Erhalt der Umwelt zu einem fundamentalen Teil unserer Verantwortung und Mission als Anhänger und Nachfolger Christi machen.“

Alljährlich am 9. Januar wird die Statue des Schwarzen Nazareners aus der Basilika von Manilas Stadtteil Quiapo in einer Massenprozession durch die Metropole getragen. 2018 nahmen rund 1,3 Millionen Menschen an der 21 Stunden dauernden Veranstaltung teil und hinterließen 160 Tonnen Müll.

Die jahrhundertealte schwarze Christus-Statue zählt zu den wichtigsten Heiligtümern der philippinischen Katholiken. Die Gläubigen schreiben ihr wundertätige Kräfte zu. Die lebensgroße Statue wurde 1606 von spanischen Missionaren aus Mexiko auf die Philippinen gebracht.

(kap – mg)

04 Januar 2020, 11:28