Suche

Vatican News
Bischof Eric de Moulins-Beaufort Bischof Eric de Moulins-Beaufort  (AFP or licensors)

Frankreich: Bischöfe kündigen Zahlung für Missbrauchsüberlebende an

Die französische Bischofskonferenz wird einen Fonds einrichten, um das Leid der Opfer von Missbrauch durch Kirchenangehörige anzuerkennen. Das beschlossen die Bischöfe auf ihrer Herbstvollversammlung, die vom 5. bis 10. November in Lourdes tagte. Zum ersten Mal nahmen an dem Treffen auch Laien teil.

In seinem Abschlussstatement betonte der Präsident der französischen Bischofskonferenz, Eric de Moulins-Beaufort, die Dankbarkeit der Bischöfe für die Mitarbeit der Opfer von Missbrauch bei der Aufdeckung und Ahndung der Vergehen.

Das durch Missbrauch erlittene Leid anerkennen

In diesem Zusammenhang bestätigte der Erzbischof von Reims, dass die Bischöfe „auf konkrete Weise“ - auch durch die Zahlung von Geldbeträgen - zeigen wollten, dass sie die durch Missbrauch erlittenen Leiden anerkennen wollten. Ausdrücklich sprach er von einer einmaligen Pauschalzahlung. Diese solle Opfern zuerkannt werden, deren Fälle bereits verjährt sind oder ein gerichtliches Verfahren durchlaufen haben. Die Bischöfe seien aufgefordert worden, aktiv auf ihnen bekannte Missbrauchsüberlebende in ihren Diözesen zuzugehen, um ihnen die Zahlung anzubieten. Über die Höhe der Pauschalzahlung wollen die Bischöfe in ihrer kommenden Vollversammlung beraten.

(vatican news - cs)

11 November 2019, 13:49