Cerca

Vatican News
Kardinal Oswald Gracias aus Indien Kardinal Oswald Gracias aus Indien 

Indien: Unterstützung für die vom Monsun betroffenen Menschen

Das Oberhaupt der indisch-katholischen Kirche – Kardinal Oswald Gracias – hat zwei Fundraising-Kampagnen für die Opfer des Monsunregens gestartet. Spenden können an die Erzdiözese Mumbai und Caritas Indien geschickt werden. Die Regenfälle haben dort mehr als 400 Menschen das Leben gekostet. In den Flüchtlingslagern gibt es mehr als 4,7 Millionen Vertriebene.

Alle Diözesen Indiens, die Gläubigen- und Christenverbände „unterstützen das Engagement der Kirche für die vom Monsun betroffenen Bevölkerungsgruppen“, so der Erzbischof von Mumbai und Präsident der Indischen Bischofskonferenz (CBCI). Seit Wochen wird das Land von Monsunregen heimgesucht. Der Kardinal listet die Zahlen der Verwüstung auf: Schäden in 11 Staaten, mehr als 400 Tote, mehr als 4,7 Millionen Vertriebene in verschiedenen Flüchtlingslagern. Über 1,5 Millionen Hektar Land wurde von den Regenfällen überflutet.

Zwei Spendenkampagnen

Der Kardinal ruft dazu auf, zwei Spendenkampagnen zu unterstützen: Zum einen die Kampagne seiner eigenen Erzdiözese Mumbai, zum anderen die der Caritas Indien. Die soziale Einrichtung der katholischen Kirche hat Freiwillige im ganzen Land entsandt, um den Schaden zu zählen und der Bevölkerung zu helfen.

Das Dringendste im Moment sei es, „so viele blockierte und isolierte Gemeinschaften wie möglich in den abgelegensten und unerreichbarsten Dörfern zu erreichen“, schreibt der Kardinal. „Unsere rechtzeitige Hilfe wird dazu beitragen, die Bedürfnisse der Betroffenen zu befriedigen und das Leid unserer Brüder und Schwestern in verschiedenen Teilen des Landes zu lindern. Es sind enorme Sofortmaßnahmen erforderlich, um das Leben der Menschen und Gemeinschaften durch Rehabilitierung und Wiederherstellung der Lebensgrundlagen wiederherzustellen.“

(asianews – vm)

24 August 2019, 13:32