Cerca

Vatican News
Im Mai 2018 waren die Leichen der 21 ermordeten koptischen Christen nach Kairo überführt worden Im Mai 2018 waren die Leichen der 21 ermordeten koptischen Christen nach Kairo überführt worden  (AFP or licensors)

Libyen: Überreste von 34 äthiopischen Christen gefunden

Auf einem Bauernhof nahe der Stadt Sirte wurden die Leichen von 34 äthiopischer Christen gefunden. Sie waren im April 2015 von der Terrormiliz IS getötet worden.

Die Christen waren im Jahr 2015 der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zum Opfer gefallen.  Wie die libysche Regierung mitteilte, befindet sich das Massengrab auf einem Bauernhof nahe der ehemaligen IS-Hochburg Sirte. Die Leichen der ermordeten Christen sollen sobald wie möglich nach Äthiopien überführt werden.

Der IS-Propagandadienst hatte im April 2015 ein Video veröffentlicht, das die Tötung mehrerer Gefangener zeigte, die von der Terrormiliz zuvor als äthiopische Christen präsentiert worden waren. Bei den ermordeten Christen handelt es sich um äthiopische Migranten, die versucht hatten, sich in Libyen ein besseres Leben aufzubauen oder über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen.

Immer wieder werden Massengräber mit den Leichen ermordeter Christen in Libyen gefunden. Ende September 2017 waren die Überreste von koptischen Christen an der libyschen Küste nahe der Stadt Sirte entdeckt worden. Auch ihre Exekution hatte die Terror-Miliz IS gefilmt und in einem Video veröffentlicht.

(fides - rl)

05 Januar 2019, 14:40