Cerca

Vatican News
Landschaft in den USA Landschaft in den USA  (2018 Getty Images)

USA: Weitere Jesuiten-Provinz legt Missbrauchsliste vor

Nach den Jesuiten-Provinzen aus dem Westen und Süden der USA hat nun auch die Ordens-Provinz Maryland eine Liste vorgelegt. In dieser werden Ordensmänner benannt, die „glaubwürdig des sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen beschuldigt" werden.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um zehn Priester des Ordens. Fünf davon sind bereits gestorben. Von den verbliebenen Verdächtigen haben drei die Jesuiten-Gemeinschaft verlassen. „Den Schaden, den wir den Opfern und ihren Familien zugeführt haben, tut uns sehr leid“, schreibt der Leiter der Ordens-Provinz Maryland, Robert M. Hussey, in einem Brief. Diese reichen bis in die 1950er Jahre zurück. „Das Volk Gottes hat gelitten und es verlangt zurecht Transparenz und Rechenschaft.“ Er hoffe, die Veröffentlichung der Listen trage dazu bei.

Vorwürfe reichen bis in die 1950er 

Der Provinz Maryland gehören der Großraum Washington und insgesamt acht US-Bundesstaaten an. Vergangene Woche hatten die Westprovinz, die zehn US-Bundesstaaten umfasst, die Namen von 111 Jesuiten aufgeführt, gegen die es Missbrauchsvorwürfe gibt. Auch hier reichen die Vorwürfe bis in die 1950er Jahre zurück. Die zentrale und südliche Jesuiten-Provinz, die 13 Bundesstaaten einschließlich Puerto Rico und Belize umfasst, meldete für den gleichen Zeitraum 42 Namen von Ordensmännern. Es wird erwartet, dass auch die Jesuiten-Provinz Mittelwesten noch in diesem Monat eine eigene Liste mutmaßlicher Täter vorlegt.

(kna - hs)

18 Dezember 2018, 10:44