Cerca

Vatican News
Kardinal Gualtiero Bassetti (Mitte) stellt die Ergebnisse der Beratungen vor Kardinal Gualtiero Bassetti (Mitte) stellt die Ergebnisse der Beratungen vor 

Italien: Bischöfe kündigen Fachstelle für Kinderschutz an

Die katholische Kirche in Italien richtet eine zentrale Fachstelle für Kinderschutz ein. Die bei der Bischofskonferenz angesiedelte Einrichtung solle die einzelnen Diözesanleitungen bei der Missbrauchsprävention und einer entsprechenden Ausbildung unterstützen. Das teilte die Bischofskonferenz in Rom zum Abschluss ihrer Herbstvollversammlung am Donnerstag mit.

Der Dienst werde die Diözesen in Fragen der kirchlichen und staatlichen Strafverfolgung von sexuellem Missbrauch beraten. In der Stelle sollen spezialisierte Laien wie auch Priester und Ordensleute tätig sein.

Jedes Bistum bekommt einen Präventions-Beauftragten

Ferner beschlossen die Bischöfe, jede Diözese solle mindestens einen Referenten für Missbrauchsprävention erhalten. Die Auswahl und Ausbildung obliege den regionalen Bischofskonferenzen in Italien.

Eine Neufassung der Missbrauchs-Leitlinien von 2012 ist der Mitteilung zufolge weiterhin in Arbeit. Der Entwurfstext werde der Päpstlichen Kinderschutzkommission und der Glaubenskongregation vorgelegt und solle nach Billigung durch den Ständigen Rat der Bischofskonferenz bei der nächsten Vollversammlung vorgestellt werden. Inhaltlich wollen die neuen Leitlinien stärkeres Gewicht auf Transparenz und eine offenere Kommunikation seitens der Kirche legen.

(kna – sk)
 

16 November 2018, 10:29