Beta Version

Cerca

Vatican News
Venezolanische Migranten an der Grenze zu Ecuador Venezolanische Migranten an der Grenze zu Ecuador  (ANSA)

Venezuela: Bischöfe wollen Papst über Lage im Land informieren

Die Bischöfe Venezuelas wollen Papst Franziskus bei einem Treffen am 10. September im Vatikan über die Situation in dem krisengebeutelten Land unterrichten.

Ein Sprecher der venezolanischen Bischofskonferenz erklärte nach Angaben des Portals „Globovision", dass das Kirchenoberhaupt erstmals seit 2009 alle venezolanischen Bischöfe im Vatikan empfange.

2,3 Millionen Menschen verlassen Venezuela

 

Laut den Vereinten Nationen hätten als Folge der katastrophalen Versorgungslage und der Unterdrückung der Opposition in den vergangenen Jahren mehr als 2,3 Millionen Venezolaner ihr Heimatland verlassen und damit für die größte Flüchtlingskrise in Lateinamerika im 21. Jahrhundert gesorgt. Allerdings wächst der Unmut der Staaten gegenüber den Flüchtlingen. In Brasilien gab es gewaltsame Zusammenstöße zwischen Einheimischen und Flüchtlingen aus Venezuela. 

(kna/vatican news– bw) 

 

28 August 2018, 11:52