Cerca

Vatican News
Die Wallfahrtskirche von Medjugorje Die Wallfahrtskirche von Medjugorje  

Nuntius eröffnet Jugendfestival in Medjugorje

Im bosnischen Marienwallfahrtsort Medjugorje findet derzeit noch bis Montag das Jugendfestival „Mladifest“ statt - mit 50.000 Jugendlichen aus aller Welt und erstmals auch offizieller vatikanischer Präsenz.

Der Apostolische Nuntius von Bosnien und Herzegowina, Erzbischof Luigi Pezzuto, leitete den Eröffnungsgottesdienst gemeinsam mit dem seit Mitte Juli im Amt befindlichen Apostolischen Visitator für die Pfarre Medjugorje, Erzbischof Henryk Hoser. Das berichtet der in Wien beheimatete Verein „Gebetsaktion“ auf seiner Homepage.

Pezzuto ermutigte in seiner Predigt die Jugendlichen dazu, „alles zu verlassen und alles loszuwerden, um das Reich Gottes zu haben“. Jesus allein könne als „Quelle der Freude“ das wahre Glück geben.

„Ganz offiziell die guten Früchte von Medjugorje anerkannt“

 

Kardinal Christoph Schönborn, der selbst bereits in Medjugorje war, sandte eine Grußbotschaft an das Jugendfestival. Die Ernennung eines dauerhaften Apostolischen Visitators für Medjugorje sei ein „Zeichen großer Wertschätzung und Anerkennung“, für das er Papst Franziskus dankbar sei, erklärte der Wiener Erzbischof. Mit Erzbischof Hoser, der nun „der persönliche Vertreter des Heiligen Vaters“ für die Pfarrei und ihre Pilger sei, habe die Kirche „ganz offiziell die guten Früchte von Medjugorje anerkannt“.

Insgesamt nehmen über 500 Priester sowie Jugendliche aus 72 Ländern - darunter viele Österreicher - am Jugendfestival teil. Jährlich besuchen rund 2,5 Millionen Gläubige aus aller Welt Medjugorje. In der Ortschaft im Süden von Bosnien und Herzegowina erscheint Berichten zufolge seit 1981 regelmäßig die Gottesmutter Maria. Die Erscheinungen sind in der katholischen Kirche sehr umstritten: Der Ortsbischof von Mostar-Duvno bezweifelt deren Echtheit, und auch eine Anerkennung durch den Vatikan steht bislang noch aus.

(kap – sk)
 

05 August 2018, 10:51