Beta Version

Cerca

Vatican News
Der bewaffnete Angreifer wurde vor der Residenz des Erzbischofs erschossen. Der bewaffnete Angreifer wurde vor der Residenz des Erzbischofs erschossen.   (ANSA)

Philippinen: Angreifer auf dem Grundstück von Erzbischof Palma erschossen

Ein bewaffneter Angreifer vor der Residenz des Erzbischofs von Cebu auf den Philippinen von der Polizei erschossen worden. Auf dem Gelände wurde sonst niemand verletzt. Erzbischof Josef Palma hielt sich während des Vorfalls in Manila auf.

Einem Sicherheitsmann zufolge kam der Angreifer mit dem Motorrad sowie Sturmmaske und Helm auf das Gelände. Er habe mehrmals nach Erzbischof Palma gefragt und mit ihm sprechen wollen. Daraufhin sei die Polizei dazu gerufen worden. Der Schütze habe sofort seine Waffe gezogen und abgefeuert. Beim Schusswechsel mit der Polizei wurde der Angreifer tödlich verletzt.


In einem Statement der Erzdiözese heißt es, es habe keine Anzeichen eines Angriffs gegeben. Der Bischof habe vorher keine Drohungen erhalten.


Der Angriff steht in einer Reihe mit Vorfällen, bei denen Priester auf den Philippinen angegriffen wurden. Dabei starben drei Menschen und einer wurde schwer verletzt. Der Vorfall ereignete sich einen Tag nach dem Treffen zwischen dem philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte und Romulo Valles, Erzbischof von Davao und Vorsitzender der Bischofskonferenz.


(ucanews – bw)


 

10 Juli 2018, 14:24