Suche

Vatican News
Filaret auf einem Archivbild  mit dem damaligen Papst Benedikt XVI. Filaret auf einem Archivbild mit dem damaligen Papst Benedikt XVI. 

Vatikan/Belarus: Kardinal Koch kondoliert zum Tod von Filaret

Der Präsident des vatikanischen Einheitsrates, Kardinal Kurt Koch, hat zum Tod des früheren Minsker Metropoliten Filaret kondoliert. In einem Schreiben an den derzeitigen orthodoxen Metropoliten Veniamin würdigte er den Einsatz des im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorbenen Kirchenmannes für die Ökumene.

Der emeritierte Kirchenführer sei ein „leuchtendes Vorbild“ im Glauben gewesen, so Koch in dem Brief, in dem er auch den Beitrag des Verstorbenen für die Wiederbelebung des orthodoxen Lebens in der ehemaligen Sowjetrepublik hervorhob.

Als Außenamtsleiter des Moskauer Patriarchats habe Filaret dazu beigetragen, die Versöhnung zwischen Christen der Ost- und Westkirchen zu vertiefen; insbesondere habe er mitgeholfen, die „geschwisterlichen Bande“ zwischen der orthodoxen und der katholischen Kirche zu intensivieren und „fruchtbare spirituelle Verbindungen“ zu schaffen.

Der emeritierte Exarch der russisch-orthodoxen Kirche Weißrusslands Filaret (Wachromejew) war am Dienstag in Folge einer Covid-19-Infektion 85-jährig verstorben.

(vatican news - cs)

14 Januar 2021, 12:41