Beta Version

Cerca

Vatican News
Der Papst an der Mariensäule an der Spanischen Treppe in Rom - Archivfoto vom 8.12.2017 Der Papst an der Mariensäule an der Spanischen Treppe in Rom - Archivfoto vom 8.12.2017  (Servizio Fotografico "Osservatore Romano")

Papstgebet zum Hochfest Mariä Empfängnis: Wir übertragen live

Traditionsgemäß wird sich Papst Franziskus auch in diesem Jahr zur Mariensäule an der Spanischen Treppe begeben, um die Muttergottes am Hochfest ihrer Empfängnis mit einem Gebet und einem Blumengruß zu ehren. Davor wird der Papst noch um Punkt 12 Uhr am Fenster des Apostolischen Palastes das Angelusgebet sprechen. Wir übertragen beide Ereignisse live und mit deutschem Kommentar.

Am 8. Dezember feiert die Kirche das „Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria“ („Mariä Empfängnis“). Papst Franziskus begibt sich, wie auch seine Vorgänger, an diesem Tag traditionsgemäß zur Mariensäule an der Piazza di Spagna, mitten im Zentrum Roms. Dort wird er von zahlreichen Römern und Vertretern der Stadtverwaltung erwartet. Der Papst spricht bei dieser Gelegenheit ein Gebet und legt einen Blumengruß an der Säule nieder.

Davor wird er, wie bei Hochfesten üblich, um 12 Uhr das Angelusgebet vom Fenster des Apostolischen Palastes aus sprechen.

Was feiern wir eigentlich?

Irrtümlicherweise wird oft angenommen, dass bei diesem Fest der Jungfräulichkeit Mariens gedacht wird. Doch wenn man den Namen des Hochfestes in voller Länge ausspricht, wird deutlich, worum es dabei geht: Es bezieht sich nämlich gerade nicht auf die Empfängnis des Gottessohnes, sondern auf die seiner Mutter Maria, die auf natürliche Weise von ihren Eltern Anna und Joachim gezeugt, empfangen und geboren wurde. Die Gottesmutter, so die Überzeugung der Kirche, hebt sich allerdings von allen anderen Menschen dadurch ab, dass sie ohne den Makel der Erbsünde zur Welt gekommen ist, ähnlich ihrem Sohn Jesus.

Die Marienverehrung hat im Christentum von Beginn an große Bedeutung. 1854 wurde das Dogma von der „Unbefleckten Empfängnis Mariens“ von Papst Pius IX. als Glaubenslehre der katholischen Kirche verkündet. Davon zu unterscheiden ist die Lehre von der jungfräulichen Empfängnis Jesu durch den Heiligen Geist.

(vatican news)

07 Dezember 2018, 11:06