Beta Version

Cerca

Vatican News

Schweizergarde: 16 Jugendliche „schnupperten“ in der Kaserne

Jedes Kind in der Schweiz kennt sie, doch selber hinter die Kulissen schauen, bevor man ihr beitreten kann, ist etwas Besonderes: 16 junge Schweizer im Alter zwischen 17 und 20 Jahren waren eine Woche lang zu Gast bei der Schweizergarde.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Henrik Zueck kommt aus Zürich und wird in den kommenden Monaten die Maturitätsprüfung am Schweizer Gymnasium machen. Nach der obligatorischen Rekrutenschule kann er sich gut vorstellen, bei der Schweizergarde im Vatikan einzutreten. Wie das Leben hinter den vatikanischen Mauern aussieht, das konnte er während einer Schnupperwoche miterleben. Jeweils im Oktober, wenn in vielen Schweizer Kantonen die Herbstferien sind, bietet die Garde einen einwöchigen Einblick in ihren Alltag.

Zum Nachhören

„Wir waren eine ganze Woche lang mit Gardisten unterwegs“, so Zueck. „Sie haben uns gezeigt, wie es hinter den Kulissen abläuft. Wir konnten alle Posten besuchen und konnten so Einblicke bekommen, die man als Tourist nicht erleben kann.“

Gregoire Ulby aus der französischsprachigen Schweiz war im Mai schon bei der Garde und traf einige Gardisten, die ihn auf die Schnupperwoche aufmerksam gemacht hatten. Deshalb habe er beschlossen, bei dieser Woche mitzumachen. Auch er erfuhr auf diese Weise „Dinge, die man sonst nicht sieht und nicht wusste“.

„Mein Interesse für die Garde war schon früher groß und ich kann mir gut vorstellen, der Garde beizutreten“, so Zueck. „Die Garde ist mehr und vor allem etwas anderes als das, was viele vielleicht darüber denken“, fügt Ulby an. „Wir haben den Vatikan und die Stadt Rom besucht und viele interessante neue Seiten kennen gelernt“, sagt Ulby, der später gerne Geschichte an der Universität studieren will. Doch zuvor wolle er unbedingt auch die Erfahrung bei der Schweizergarde machen, beteuert er sichtlich begeistert vom Erlebten.

(vatican news)

11 Oktober 2018, 12:16