Suche

Vatican News
Papst Franziskus in Assisi im Jahr 2016 Papst Franziskus in Assisi im Jahr 2016 

Papst in Assisi: Was Franziskus am Samstag erwartet

Im italienischen Wallfahrtsort Assisi laufen die Vorbereitungen für den Besuch von Papst Franziskus am Samstag. Das Kirchenoberhaupt kommt zum Abschluss der internationalen Konferenz „Economy of Francesco“, die diesen Donnerstag eröffnet wurde. Was den Papst erwartet, verrät Maria Gaglione vom Organisationskomitee im Interview mit uns.

Amedeo Lomonaco, Eugenio Bonanata und Stefanie Stahlhofen – Assisi/Vatikanstadt

„Wir rechnen mit Papst Franziskus hier gegen 9.30 Uhr im Teatro Lyrick in Assisi. Er wird hier vom Bischof von Assisi, Domenico Sorrentino, und fünf jungen TeilnehmerInnen von Economy of Francesco empfangen – jeder steht für einen der Kontinente. Die 1.000 Teilnehmer, die den Papst hier im Teatro Lyrick Assisi erwarten, kommen nämlich aus mehr als 100 Ländern aller fünf Kontinente.“

Teilnehmer stellen dem Papst konkrete Projekte vor

Die Initiative Economy of Francesco versammelt angehende Unternehmerinnen und Unternehmer aus aller Welt in Assisi, um eine ganzheitliche und nachhaltige Wirtschaft im Sinne von Papst Franziskus zu fördern. Der Papst wird im Teatro Lyrick empfangen, einem modernen Konzert- und Theatersaal, der nur einen Steinwurf von der Basilika Santa Maria degli Angeli mit der Portiunkula entfernt liegt. Economy of Francesco entstand auf Initiative von Papst Franziskus und wird vom Vatikan gefördert. Aufgrund der Pandemie war die jüngste Ausgabe nur virtuell erfolgt. Nun sind endlich wieder persönliche Begegnungen in Assisi möglich – und am Samstag sogar mit Papst Franziskus persönlich:

Radio Vatikan Podcast: Papst in Assisi - Was Franziskus am Samstag bei Economy of Francesco erwartet

„Wir werden ihn mit einer besonderen künstlerischen Darbietung empfangen, die wir vorbereitet haben, und anschließend werden wir acht verschiedene Erfahrungsberichte hören, aus den Bereichen Arbeit und Leben, die sich in diesen mehr als drei Jahren bei Economy of Francesco ergeben haben. Wir werden dem Papst konkrete Projekte vorstellen, die die jungen WirtschaftlerInnen, Studierenden und UnternehmerInnen als „Changemakers“ angestoßen haben in den vergangenen drei Jahren“, berichtet Maria Gaglione vom Organisationskomitee im Gespräch mit Radio Vatikan.

Pakt für mehr Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit 

Domenico Sorrentino, der Bischof von Assisi, der Franziskus am Samstag in seiner Stadt empfängt, setzt große Hoffnungen auf Economy of Francesco, das diesen Donnerstag eröffnet wurde:

„Wir haben eine Wirtschaft, die unter einigen Aspekten wächst und eine technologische Entwicklung, die ein unglaubliches Level erreicht hat. Aber diese Entwicklung ist in den Händen nur einiger Weniger, während ein Großteil der Menschheit außen vor bleibt. Millionen arme Menschen haben nicht Mal das Nötigste, und das ist würdelos. Und dann haben wir die Erde, die schreit, weil sie leidet: Wir alle erleben die extremen Auswirkungen, die der mangelnde Respekt gegenüber dem Planeten hat. Papst Franziskus kommt hierher nach Assisi in der Hoffnung, dass die jungen WirtschaftswissenschaftlerInnen und UnternehmerInnen sich und ihr Gewissen ins Spiel bringen und bereit sind, einen Pakt zu schließen. Einen Pakt zwischen ihnen und dem Papst“.

„Papst Franziskus kommt hierher nach Assisi in der Hoffnung, dass die jungen WirtschaftswissenschaftlerInnen und UnternehmerInnen sich und ihr Gewissen ins Spiel bringen und bereit sind, einen Pakt zu schließen“

Papst Franziskus hat für die Initiative „The Economy of Francesco“ junge Leute aus Wirtschaft und Ökonomie dazu ermutigt, sich weltweit jeweils in ihrem Bereich für den Aufbau einer „neuen Wirtschaft“ einzusetzen, die auf Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit beruht. In einem Schreiben vom 11. Mai 2019 beschreibt der Papst diesen gemeinsamen Pakt für einen globalen Wandel genauer. Der Papst betont, dass es explizit auch darum geht, Menschen an den Rändern der Gesellschaft nicht zu vergessen und mit einzubeziehen. Dieses Anliegen des Kirchenoberhaupts haben auch die Organisatoren von Economy of Francesco in Assisi rund um Maria Gaglione auf dem Schirm.

Zeugnisse und Erfahrungsberichte aus aller Welt

„Es wird auch Erfahrungsberichte vom Rande der Gesellschaft geben, wir wollen auch die Zerbrechlichkeit unserer Welt nicht vergessen – und auch über das Leben in Haft berichten – jedoch mit einem hoffnungsvollen Blick. Ein junger Häftling wird uns daher vom Wert der Arbeit im Gefängnis berichten. Ein anderer junger Mann aus Kenia wird uns von der Bereicherung durch indigene Kulturen, beispielsweise bei den Themen Wirtschaft und Umwelt, erzählen. Außerdem wird eine junge Frau, die aus Afghanistan geflohen ist und die Economy of Francesco vergangenen Sommer kennenlernte, über ihren Einsatz für Frauenrechte berichten.“

Nach den vielfältigen Erfahrungsberichten wird dann Papst Franziskus seine Rede halten. Zum Ende der Begegnung am Samstag im Teatro Lyrick in Assisi soll dann der Economy of Francesco Pakt verlesen und unterzeichnet werden. 

(vatican news-sst)

22 September 2022, 10:57