Suche

Vatican News
Die italienische Schriftstellerin Susanna Tamaro beim Gespräch mit Papst Franziskus Die italienische Schriftstellerin Susanna Tamaro beim Gespräch mit Papst Franziskus  (AFP or licensors)

Papst empfängt italienische Schriftstellerin

Die italienische Schriftstellerin Susanna Tamaro ist am Donnerstag von Papst Franziskus in Privataudienz empfangen worden. Einzelheiten zu der Begegnung teilte der Vatikan zunächst nicht mit.

Die 63-Jährige war 1994 mit ihrem Welterfolg „Geh, wohin dein Herz dich trägt“ international bekannt geworden. In dem in Form von Briefen angelegten Roman schreibt eine ältere Frau ihrer nach Amerika ausgewanderten Enkelin. Angesichts ihres nahen Endes lässt die Frau ihr eigenes Leben, das ihrer Tochter und ihr Verhältnis zur Enkelin Revue passieren. Dabei reflektiert sie Wendungen und Entscheidungen sowie deren Folgen für andere Menschen. Sie hält die Zeit für gekommen, Fehler zuzugeben und bisher nicht offenbarte Lebenslügen einzugestehen. Das Buch wurde teilweise auch als Abrechnung mit linken Lebensentwürfen der 70er Jahre interpretiert.

Susanna Tamaro stammt aus Triest, lebt und arbeitet aber seit 1976 in Rom. Zunächst war die ausgebildete Filmregisseurin auch in diesem Bereich tätig. Nach der Lektüre eines ihrer Bücher hatte Federico Fellini sie 1990 ebenfalls entdeckt und bekannter gemacht. 2015 erschien von Tamaro das Buch „Un cuore pensante“ (Ein denkendes Herz); 2014 verfasste sie „Sulle orme di San Francesco“ (Auf den Spuren des Heiligen Franziskus) sowie 2013 ein Gebet- und Meditationsbuch „Via Crucis“. Vor einigen Tagen wurde ihr neues Buch mit dem Titel „Invisibile meraviglia“ (Unsichtbares Wunder) veröffentlicht.
 

(kna-skr)

18 November 2021, 16:14