Suche

Vatican News
Der Papst bei seinem Besuch in der römischen Basilika Santa Maria Maggiore am Freitagabend Der Papst bei seinem Besuch in der römischen Basilika Santa Maria Maggiore am Freitagabend 

Vor dem Abflug: Papst betet für seine Budapest- und Slowakeireise

Bevor Papst Franziskus am Sonntagmorgen nach Budapest aufbricht, hat er am Freitagabend um ein gutes Gelingen der Reise gebetet. Dazu begab er sich wie gewohnt in die römische Basilika Santa Maria Maggiore.

Am Freitagabend um 19 Uhr begab sich der Papst in die Basilika Santa Maria Maggiore, um vor der Marienikone „Salus Populi Romani“ zu beten: ein Akt des Vertrauens, der immer vor der Abreise des Papstes zu seinen Auslandsreisen stattfindet. Wie das Presseamt des Vatikans mitteilt, diente der Gebetsmoment auch der Vorbereitung auf die Pilgerreise, die an diesem 12. September beginnt und am Mittwoch, dem 15. September, endet.

Zum Nachhören - was der Papst vor dem Abflug nach Budapest unternahm
Der Papst vor der Marienikone "Salus Populi Romani"
Der Papst vor der Marienikone "Salus Populi Romani"

Am Sonntagmorgen startet das Kirchenoberhaupt gegen sechs Uhr nach Budapest. Dort feiert der Papst die Abschlussmesse des einwöchigen Internationalen Eucharistischen Kongresses. Kurz vorher trifft er auch Ungarns Staatspräsidenten Janos Ader und Ministerpräsident Viktor Orban. Am Sonntagnachmittag fliegt Franziskus weiter zu einem dreitägigen Besuch in der Slowakei.

Die aus dem 4. Jahrhundert stammende Ikone ist so etwas wie eine Schutzpatronin der Römer. In der Borghese-Kapelle, in der sich die Ikone der Jungfrau mit dem Kind im Arm befindet legte Franziskus zunächst einen Blumenstrauß auf den Altar und versammelte sich dann zum Gebet.

(vatican news – mg)

11 September 2021, 11:06