Suche

Vatican News
Janos Ader (rechts) Janos Ader (rechts)  (AFP or licensors)

Ungarn: Präsident bekräftigt Bedeutung des christlichen Glaubens

Ungarns Staatspräsident Janos Ader hat ein deutliches Bekenntnis zu seinem christlichen Glauben abgelegt. „Zeichen von Gott bekommen wir alle. Es liegt nur an uns, ob wir das als Zufall betrachten oder die Lehre und Gottes Werk darin sehen“, sagte der Fidesz-Politiker am Freitag bei seiner Rede im Rahmen des 52. Eucharistischen Weltkongress in Budapest.

Weiter führte Ader aus, wie Christen aus ihrem Glauben heraus gesellschaftlich und sozial tätig sein könnten. So berichtete der Katholik von einem Hilfsprojekt für Kinder, die durch die Corona-Pandemie zu Waisen geworden seien. Zusammen mit seiner Frau habe er eine Stiftung für diese Kinder gegründet. Benannt sei sie nach dem ungarischen katholischen Priester Istvan Regöczi (1915-2013), der selbst Waise war und später Kinderheime gegründet hat.

Am Sonntag wird die ungarische Staatsspitze um Präsident Ader und Regierungschef Viktor Orban mit Papst Franziskus zusammentreffen. Das Kirchenoberhaupt kommt zur Feier der Abschlussmesse des Weltkongresses für eine siebenstündige Kurzvisite nach Budapest.

(kna – mg)

10 September 2021, 12:54