Suche

Vatican News
Br. Massimo Fusarelli, neu gewählter Generalminister der Franziskaner (OFM) Br. Massimo Fusarelli, neu gewählter Generalminister der Franziskaner (OFM) 

Franziskus gratuliert neuem Franziskaner-Oberen

Mit einem Telegramm hat Papst Franziskus dem neu gewählten Oberen der Franziskaner Massimo Fusarelli gratuliert.

Er versichere ihn seines Gebetes und seines Segens, damit der Herr ihm bei der Ausführung seines Dienstes beistehen und ihn behüten möge, so der Papst an den Italiener, der ab sofort dem weltweit tätigen Franziskaner-Orden vorstehen wird. Der „seraphische Vater“ (ein Beiname für den heiligen Franziskus) möge ihm eine Ermutigung in der Leitung seiner Brüder sein, schließt der Papst sein kurzes Glückwunsch-Telegramm an Fusarelli. 

Bereits Provinzial der römischen Provinz und Präsident der italienischen Provinzialenkonferenz

1963 in Rom geboren und aufgewachsen, war Fusarelli 1982 in die römische Provinz eingetreten und hat sich in der Feierlichen Profess 1989 für immer an die Gemeinschaft gebunden. Nach einem weiterführenden Studium in Patrologie arbeite er in seiner Provinz und bei der Italienischen Bischofskonferenz in der Berufungspastoral. Von 2003 bis 2009 war er Generalsekretär für Ausbildung und Studien.

Nach seiner Zeit in der Kurie lebte er in einer Fraternität in einem sozialen Brennpunkt an der Peripherie von Rom. Als Generaldelegat begleitete er über mehrere Jahre den Fusionsprozess der sechs norditalienischen Provinzen. Knapp ein Jahr lebte er in einem Projekt der römischen Provinz mit den Erdbebenopfern von Amatrice, bevor er 2017 Guardian und Pfarrer von San Francesco a Ripa in Trastere wurde und dort den Konvent für Flüchtlinge öffnete.

Vor zwei Jahren war er zum Provinzial der römischen Provinz gewählt worden und wenig später auch zum Präsidenten der italienischen Provinzialenkonferenz. Das Generalkapitel des Ordens hat ihn nun für sechs Jahre (bis 2027) zum Generalminister gewählt. In dieser Funktion löst er den US-Amerikaner Michael Anthony Perry ab. Dieser leitete den Orden mit seinen gut 13.000 Mitgliedern seit 2013. Der neue Franziskaner-Obere Fusarelli spricht auch Deutsch.

(vatican news - cs)

14 Juli 2021, 09:20