Suche

Vatican News
Iraks Außenminister Fuad Hussein (links) an diesem Montag im Vatikan Iraks Außenminister Fuad Hussein (links) an diesem Montag im Vatikan  (Vatican Media)

Papst empfängt Iraks Außenminister

Zwei Monate nach seiner Irakreise hat Papst Franziskus am Montagmorgen im Vatikan den irakischen Außenminister Fuad Hussein empfangen.

Franziskus habe bei der etwa halbstündigen Unterredung „mit Dankbarkeit“ an seinen Empfang im Irak Anfang März erinnert, gab Vatikansprecher Matteo Bruni im Anschluss an die Privataudienz bekannt. Er habe einen „liebevollen Gruß an den Irak und alle seine Komponenten“ ausrichten lassen und seine Hoffnung erneuert, „dass jeder in der Solidarität und in der Fähigkeit wachsen möge, sich für die Zerbrechlichkeit des anderen verantwortlich zu erkennen“.

Papstbesuch war Anstoß

Bei dem Gespräch des Papstes mit Fuad Hussein dürfte die Wirkung der historischen Papstreise in den Irak (5.-8. März 2021) ein zentrales Thema gewesen sein. Regierung und Kirche hatten in Folge des Papstbesuches Aufbaupläne für das Land konkretisiert. Dazu zählen das Bemühen um Sicherheit und Wiederaufbau, der Schutz religiöser Minderheiten und die Rückgabe von Eigentum an Minderheitenvertreter nach deren unrechtmäßiger Enteignung und Vertreibung.

Der chaldäische Patriarch Kardinal Louis Raphael Sako I. hatte nach der Papstreise in den Irak kirchliche Vorschläge für einen Wiederaufbau des Iraks skizziert, die im Austausch mit politischen Vertretern des Irak erarbeitet worden waren. Franziskus habe bei seiner Visite finanzielle Hilfe für bedürftige Familien im Land geleistet, gab Sako bekannt.

Historische Reise

Bei seiner Irakreise hatte der Papst zum gemeinsamen Engagement aller Religionen und Gruppen gemahnt, um das Land von den Wunden des Krieges und der Pandemie zu befreien. Er gedachte der Opfer des Terrors durch IS-Milizen bei Jesiden und Christen und traf sich mit dem schiitischen Großajatollah Ali al-Sistani. In der Region rief die Reise ein großes Echo hervor.

Der irakische Außenminister Fuad besucht seit dem Wochenende in Italien Regierungs- und Wirtschaftsvertreter. 

(vatican news – pr)
 

03 Mai 2021, 13:20