Suche

Vatican News
Auf dem Rückflug vom Irak nach Rom am 8. März Auf dem Rückflug vom Irak nach Rom am 8. März  (Vatican Media)

Irak: Dank für einen „mutigen Besuch“

„Sie haben die Herzen aller Iraker bewegt: Christen, Muslime, alle in der Nation und auch in der Diaspora.“ Mit diesen Worten dankt Kardinal Louis Raphael Sako dem Papst für seine Reise in den Irak von Anfang März.

Es sei ein „außerordentlicher und mutiger Besuch in einer so ungewöhnlichen Situation“ gewesen, schreibt der chaldäische Patriarch von Bagdad in seinem Dankesbrief an Franziskus, aus dem die italienische katholische Nachrichtenagentur sir zitiert.

Franziskus habe an Euphrat und Tigris „das Bewusstsein geweckt, wie wichtig die Aufnahme und der Respekt von Verschiedenheiten ist“. Den Irakern sei klarer als zuvor geworden, dass sie alle „Geschwister“ seien, „die sich gegenseitig lieben und helfen sollten“. Er hoffe, dass diese „Linie“, die der Papst vorgegeben habe, auch „die großen Weltmächte“ inspiriere, so Sako.

„Ihr Besuch hat einen großen Traum wahr werden lassen“

„Ihr Besuch hat einen großen Traum wahr werden lassen“, schreibt der Patriarch schließlich. Das gebe den Christen „starke Rückendeckung“, um im Irak zu bleiben, die Hoffnung nicht aufzugeben und Vertrauen zum Wiederaufbau zu fassen.

(sir – sk)
 

31 März 2021, 11:56