Suche

Vatican News
Die Schäden in der kroatischen Stadt Petrinja sind enorm Die Schäden in der kroatischen Stadt Petrinja sind enorm 

Papst Franziskus betet für Erdbebenopfer in Kroatien

Im Rahmen seiner Generalaudienz hat Papst Franziskus der Opfer und Schäden gedacht, die das Erdbeben vom Dienstag in Kroatien gefordert hat.

„Gestern hat ein Erdbeben Opfer und große Schäden in Kroatien verursacht. Ich verleihe meiner Nähe zu den Verletzten und denjenigen, die durch das Beben betroffen sind, Ausdruck und bete insbesondere für diejenigen, die ihr Leben verloren haben und für deren Familienangehörige“, so der Papst. „Ich hoffe, dass die Autoritäten des Landes, mit Hilfe der internationalen Gemeinschaft, schnell die Leiden der lieben kroatischen Bevölkerung lindern können.“

Hier zum Hören

Am Dienstagvormittag hatte ein heftiges Erdbeben der Stärke 6.4 auf der Richterskala Kroatien und umliegende Nationen erschüttert. Das Epizentrum des Erdbebens befand sich knapp 50 Kilometer von der Hauptstadt Zagreb entfernt, bei der Stadt Petrinja, in der die Schäden besonders schwer sind. Es war bereits das zweite Beben innerhalb von zwei Tagen in Kroatien. Aktuellen Informationen zufolge kamen sieben Menschen ums Leben, mehr als 20 wurden verletzt. Zahlreiche Menschen werden noch vermisst.

(vatican news - cs)

30 Dezember 2020, 10:05