Suche

Vatican News
Franziskus bei einer Generalaudienz auf dem Petersplatz Franziskus bei einer Generalaudienz auf dem Petersplatz  (Vatican Media)

Papst: „Menschen mit Behinderungen haben Würde und Rechte“

Papst Franziskus setzt sich für eine stärkere Inklusion von Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft ein. Zwar sei in dieser Hinsicht in den letzten Jahren viel erreicht worden, schreibt er in einer Botschaft zum Welttag von Menschen mit Behinderungen. „Aber das reicht noch nicht.“

Stefan von Kempis – Vatikanstadt

„Aufgrund von Vorurteilen kommt es, einmal abgesehen von physischen Barrieren, auch zu Einschränkungen beim Zugang zur Schul- und Ausbildung für alle, zur Arbeitswelt und zur Teilhabe“, bedauert der Papst. „Ein Mensch mit Behinderung hat nicht nur einfach ein Recht, zu leben; um aus sich etwas zu machen, braucht er auch die Möglichkeit, zu einer Gemeinschaft zu gehören.“

Franziskus würdigt, dass im medizinischen und Pflege-Bereich „große Fortschritte“ gelungen seien. „Doch auch heute stellen wir noch fest, dass es weiter eine Kultur des Ausschließens gibt. Viele Menschen mit Behinderungen spüren, dass sie einfach nur existieren, ohne zur Gesellschaft zu gehören oder an ihr teilzuhaben.“

Anspruchsvoller, auch mühsamer Weg

Es gehe nicht nur darum, die Rechte von Menschen mit Behinderungen zu schützen, „sondern die Welt menschlicher zu machen, indem wir alles wegräumen, was sie an voller Bürgerschaft hindert“. An ihrer Seite zu stehen, bedeute „einen anspruchsvollen und auch mühsamen Weg“. Doch werde einem dabei bewusst, „dass jede Person einzig und unwiederholbar ist“.

Menschen mit Behinderungen dürften sich nicht als „Last“ für ihre Umgebung empfinden. Die Würde eines jeden Einzelnen hänge nicht „von der Funktionalität der fünf Sinne“ ab. „Wir müssen Antikörper gegen eine Kultur entwickeln, die einige Leben als weniger wertvoll als andere beurteilt: Das ist eine soziale Sünde!“

Die Mentalität verändern

Gute Gesetze zu verabschieden und Barrieren abzubauen sei wichtig, reiche aber nicht aus, „wenn sich nicht auch die Mentalität verändert“, schreibt Papst Franziskus. Der Welttag von Menschen mit Behinderungen wird international an diesem Dienstag begangen.

(vatican news)
 

03 Dezember 2019, 09:00