Suche

Vatican News

Papst an Korea: Beharrlichkeit kann Spaltung überwinden

Zum ersten Jahrestag der gemeinsamen Friedenserklärung von Nord- und Südkorea hat Papst Franziskus die beiden Länder zu Beharrlichkeit in ihren Friedensbemühungen eingeladen. „Möge diese Feier allen die Hoffnung schenken, dass eine Zukunft möglich ist, die auf Einheit, Dialog und geschwisterlicher Solidarität beruht“, sagte der Papst in einer kurzen Videobotschaft.
Zum Nachhören

Auf der Suche nach Harmonie und Eintracht könne „geduldige und beharrliche Anstrengungen“ Spaltung überwinden, so das Kirchenoberhaupt weiter. Er bete dafür, dass dieser Jahrestag der Erklärung von Panmunjom „ein neues Zeitalter des Friedens für alle Menschen in Korea“ bringe.

Die Erklärung von Panmunjom für Frieden, Wohlstand und Vereinigung der Koreanischen Halbinsel kam am 27. April 2018 bei einem innerkoreanisches Gipfeltreffen in Panmunjom zustande. Im “Haus des Friedens” trafen sich der Präsident der Republik Korea, Moon Jae-in, und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un. Die Erklärung spiegelt das Verlangen des koreanischen Volkes nach Frieden, Wohlstand und Vereinigung. Die beiden Staatenlenker erklärten feierlich vor den rund 80 Millionen Bürgern und Bürgerinnen ihrer Länder, dass es auf der koreanischen Halbinsel keinen Krieg mehr geben werde und damit eine neue Ära des Friedens begonnen habe.

(vatican news – gs)

27 April 2019, 12:20