Beta Version

Cerca

VaticanNews

Kirche bekommt neue Heilige – darunter eine Deutsche

Auch die deutsche Schwester Maria Katharina Kasper, Gründerin der Ordensgemeinschaft Dernbacher Schwestern im Westerwald, soll am 14. Oktober auf dem Petersplatz in den Stand der Heiligen gehoben werden. Zusammen mit Paul VI. und dem Märtyrer-Erzbischof Oscar Romero gehört Kasper zu den neuen Heiligen, die Papst Franziskus an diesem Samstag bekannt gab.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Bei einem Kardinalskonsistorium gab Papst Franziskus weiter bekannt, dass die Heiligsprechungsfeier am 14. Oktober 2018 im Rahmen der Bischofssynode zum Thema Jugend im Vatikan stattfinden wird.

Zum Nachhören - Das Konsistorium

Katharina Kasper lebte von 1820 bis 1898 und gründete die Gemeinschaft „Die Armen Dienstmägde Jesu Christi“ (auch „Dernbacher Schwestern“ genannt), der sich um Alte und Kranke kümmerte. Die Gemeinschaft ist mittlerweile in mehreren Ländern vertreten, nach eigenen Angaben arbeiten dort rund 600 Schwestern.

Papst Paul VI. sprach Kasper im Jahr 1978 selig. Der frühere Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst stellte den Antrag auf Eröffnung des Verfahrens. Tebartz-van Elst hatte sich mit seinem Anliegen im Februar 2012 an den damaligen Papst Benedikt XVI. in einer Privataudienz gewandt. Kasper soll für die Heilung eines indischen Bruders verantwortlich sein, was der Vatikan als Wunder anerkannt hatte.

In das Verzeichnis der Heiligen aufgenommen werden neben Kasper, Paul VI. und Romero ferner die italienischen Priester Francesco Spinelli (1853-1913) und Vincenzo Romano (1751-1831) sowie die aus Spanien stammende Ordensgründerin Nazaria Ignazia March Mesa (1889-1943), die in Argentinien wirkte.

(kna)

19 Mai 2018, 13:24