Beta Version

Cerca

VaticanNews

Erzbischof Romeros Heiligsprechung findet in Rom statt

Dass es passieren wird, war bekannt. Die große Frage lautete: wann und vor allem wo. Oscar Arnulfo Romero, der Märtyrer-Bischof aus El Salvador, wird wie Paul VI. am 14. Oktober in Rom heiliggesprochen. Das kündigte der Papst beim Konsistorium am Samstag im Vatikan an.

Mario Galgano - Vatikanstadt

Romero wurde 1980 von einem Mitglied einer rechtsgerichteten Todesschwadron erschossen, als er gerade eine Messe las. Deshalb gilt der Erzbischof von San Salvador als Märtyrer der Kirche. Er setzte sich für die Belange der Armen ein und brachte damit die reichen Eliten und das Militär in El Salvador gegen sich auf. Das Attentat gilt als Auslöser des salvadorianischen Bürgerkriegs, in dem bis 1992 rund 75.000 Menschen starben.

Zum Nachhören - Das Konsistorium

Das 1994 begonnene Seligsprechungsverfahren für Romero zog sich lange hin, unter anderem weil aus kirchlicher Sicht zu klären war, ob die Todesumstände von politischen Motiven bestimmt waren oder die Kriterien eines Martyriums erfüllten.

Kardinal Angelo Amato sprach Romero im Mai 2015 in San Salvador selig. Im März erkannte der Papst dann ein auf Fürsprache Romeros erfolgtes Wunder an. Auch eine entsprechende Gebetserhörung für Paul VI. und die Ordensfrau Maria Katharina Kasper (1820-1898) wurde damals bestätigt. Damit stand den Heiligsprechungen nichts mehr im Wege.

(kna)

19 Mai 2018, 13:05