Suche

Vatican News
Engelberg ist weltweit auch als Skisprung-Ort bekannt Engelberg ist weltweit auch als Skisprung-Ort bekannt  (ANSA)

Schweiz: 14 von 17 Mönchen im Kloster Engelberg Corona-positiv

Das Benediktinerkloster Engelberg in der Zentralschweiz muss nicht auf eine rasche Impfung drängen. Denn die meisten Ordensmänner hatten sich mit Corona infiziert – und die Erkrankung überstanden.

„Eine grundlegende Eile gibt es nicht“, sagt Abt Christian Meyer auf Anfrage von kath.ch. Die Impfung sei nicht vordringlich. Denn 14 der 17 Mönche hätten die Krankheit gehabt. Nur drei Mönche seien davon verschont geblieben. Unter den Angestellten wurde eine Person Corona-positiv getestet.

Antikörper vermutet

Warum drei nicht angesteckt wurden, ist laut dem Abt nicht klar. Zwei von ihnen leben in Klausur. Der Abt, ebenfalls verschont, wohnt außerhalb der Klausur. Sein Hausarzt vermute, dass er gewisse Antikörper habe, da er als Pfarrer über Jahrzehnte hinweg mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt stand, sagt Christian Meyer. Als Covid-19 dann auch im Kloster festgestellt wurde, habe er seine Kontakte reduziert. Die erkrankten 14 Mönche hätten die Krankheit überstanden, sagt Meyer. Sie seien „aber noch nicht über dem Berg“. Das brauche seine Zeit.

Impffrage wird später besprochen

Die Klostergemeinschaft werde die Frage der Impfung gemeinsam besprechen, teilt der Abt mit. Bisher sei das noch nicht geschehen. Es gebe Wichtigeres zu tun. D ie Gottesdienste für die Öffentlichkeit finden derweil wieder regulär statt: täglich eine Eucharistiefeier für maximal 50 Menschen. Sonntags werden drei Messen angeboten. Am Montag fand in Engelberg eine Beerdigung statt: Bruder Gerold Neff ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Aber nicht wegen des Corona-Virus.

(kath.ch – mg)

30 Dezember 2020, 09:42