Suche

Vatican News
Kirche in der Schweiz: Auf dem Weg zur Erneuerung Kirche in der Schweiz: Auf dem Weg zur Erneuerung 

Schweiz: Erneuerungsprozess soll von unten beginnen

Die Schweizer Bischöfe haben diese Woche in der Südschweizer Stadt Lugano getagt. Es ging unter anderem um den Erneuerungsprozess in der katholischen Kirche ihres Landes. Auch wird einer der Schweizer Bischöfe als Beobachter beim „Synodalen Weg“ in Deutschland an vier Synodalversammlungen teilnehmen, so der Präsident der Bischofskonferenz, der Basler Bischof Felix Gmür, im Gespräch mit Radio Vatikan.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Ähnlich, aber doch ein bisschen anders: Der Prozess, den die Schweizer Bischöfe unter dem Motto „Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche“ angekurbelt haben, wird zwar in den kommenden Monaten die katholische Kirche in der Schweiz prägen, doch soll dies zunächst auf lokaler Ebene geschehen. „Es liegt an den Bistümern, konkrete Schritte einzuleiten“, heißt es in der Pressemitteilung zum Abschluss der 326. Ordentlichen Vollversammlung der Schweizer Bischofskonferenz an diesem Donnerstag in Lugano.

Hier hören Sie das Interview mit Bischof Felix Gmür

Andere Voraussetzungen als in Deutschland

Wegen der kulturellen und sprachlichen Unterschiede in der Schweiz sind dort andere Voraussetzung gegeben als in Deutschland, wo der „Synodale Weg“ auf nationaler Ebene durchgeführt wird. Apropos „Synodaler Weg“ in Deutschland: der Westschweizer Weihbischof Alain de Raemy wird als Beobachter an vier Synodalversammlungen in Deutschland teilnehmen.

Ein zweiter Punkt bei den Gesprächen in Lugano war das Thema „Seelsorge und assistierter Suizid“. Es sei eine aktuelle Tendenz festzustellen, die den assistierten Suizid banalisiere, so die Feststellung. Die Priester und Seelsorger hätten eine wichtige Aufgabe zu erfüllen, und um ihnen dabei zu helfen, haben die Bischöfe eine Orientierungshilfe herausgegeben.

Missbrauchsstudie geplant

Auch das Thema des sexuellen Missbrauchs kam zur Sprache: Seit 2002 hat die Bischofskonferenz in Zusammenarbeit mit dem Fachgremium „Sexuelle Übergriffe im kirchlichen Umfeld“ zahlreiche Maßnahmen getroffen und Daten erhoben. Nun soll eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden, um eine unabhängige, wissenschaftliche Untersuchung zu sexualisierter Gewalt in der Kirche seit 1950 durchzuführen.

(pm)

05 Dezember 2019, 13:33