Cerca

Vatican News
See Neusiedl in Österreich See Neusiedl in Österreich  (ANSA)

Österreich: „Laudato si“-Preis für „ökofaire Feste“

Ab 2019 vergibt die Diözese Linz alle zwei Jahre einen mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Umweltpreis, der nach der Umweltenzyklika von Papst Franziskus „Laudato si“ benannt ist. Der Preis zeichnet vorbildliche Projekte in einem bestimmten Bereich kirchlichen Umweltengagements aus. 2019 ist er dem Thema „ökofaire Feste“ gewidmet, kündigte die Diözese am Freitag auf ihrer Website an

Die Preisverleihung findet am 4. Oktober im Bildungszentrum Maximilianhaus in Attnang-Puchheim statt. Den Festvortrag wird die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb von der Universität Wien halten.  Eingereichte Projekte müssen Kriterien wie Regionalität, Tierwohl, Nachhaltigkeit, Abfallvermeidung, schonender Umgang mit Ressourcen oder Barrierefreiheit Rechnung tragen.

Sorgsam mit Schöpfung umgehen

Die Pflicht aller Christen, sorgsam mit der Schöpfung umzugehen, sehen die Organisatoren vor allem im Glauben daran begründet, „dass der Schöpfer uns die Erde als Leihgabe zu teuren Händen anvertraut hat“. Im Moment sei der Mensch allerdings im Begriff, dieses Leitbild auf den Kopf zu stellen. Um hier gegenzusteuern, brauche es eine „ökologische Umkehr“, die sich vor allem im bewussten und sorgsamen Einkauf materieller Güter zeige.

„Das gilt für die persönliche Umkehr jedes einzelnen Menschen ebenso wie für die Umkehrprozesse ganzer Gesellschaften. Denn in einer Marktwirtschaft ist Einkaufen einer der wichtigsten Faktoren, um Produktionsprozesse und Materialströme weit über den eigenen Lebensbereich hinaus zu beeinflussen“, so die Diözese.

(kap – vm)

23 August 2019, 12:23