Cerca

Vatican News
Das österreichische Hospiz liegt an der Via Dolorosa in Jerusalem Das österreichische Hospiz liegt an der Via Dolorosa in Jerusalem 

Jerusalem: Kardinal Schönborn segnet „Casa Austria“ im April 2019

Die „Casa Austria“, ein neuer Anbau am Österreichischen Hospiz in der Jerusalemer Altstadt, steht vor der Fertigstellung. Feierlich eröffnet und gesegnet wird die „Casa“ am 25. April kommenden Jahres durch Kardinal Christoph Schönborn in seiner Funktion als Protektor des Österreichischen Hospizes.

Zwölf Wohneinheiten kommen an der nördlichen Front des Grundstücks zusätzlich zu den 32 bestehenden Gästezimmern hinzu - womit „endlich“ die bereits zur Eröffnung im Jahr 1863 vorgesehene Gastzimmer-Kapazität erreicht werde, wie Hospiz-Rektor Markus Bugnyar betont. Damit erhalte die Einrichtung die für den wirtschaftlichen Betrieb notwendige Größe, weitere Investitionen im Altbau seien beispielsweise im Bereich der Sanitäranlagen notwendig.

Bauprojekt verbindet Völker und Religionen

Die Gesamtkosten für die „Casa Austria" belaufen sich auf 3,4 Millionen Euro und werden außer durch Spenden u.a. aus Eigenmitteln, aus Mitteln der katholischen Kirche, von den Bundesländern und durch eine Förderung der österreichischen Bundesregierung (675.000 Euro) getragen. Das Bauprojekt verbinde Völker und Religionen: Die Pläne der „Casa Austria“ stammen vom israelischen Architekten Zeev Baran, umgesetzt werde es vom palästinensischen Bauunternehmen Darwisch aus einem Jerusalemer Vorort. Im interreligiösen Bereich habe man sich für Juden, Muslime und Christen gleichermaßen geöffnet, so der Rektor des Gasthauses, das seit den 1990er Jahren auch Einsatzort für österreichische Friedensdiener ist. Zudem biete es Arbeitsplätze, sei Veranstaltungsort und Unterrichtsstätte, erläutert der Leiter.

Älteste nationales Pilgerhaus im Heiligen Land

Das dem Wiener Erzbischof unterstellte Österreichische Hospiz ist das älteste nationale Pilgerhaus im Heiligen Land und liegt an der Via Dolorosa. Es wird jährlich von rund 80.000 Österreichern und Gläubigen aus aller Welt besucht.

(kap - ck)
 

17 Dezember 2018, 11:36