Suche

Vatican News
Papst Franziskus 2016 auf Lesbos. Die Insel, auf der viele fFüchtlinge landen, steuert Franziskus im Dezember ein zweites Mal an.  Papst Franziskus 2016 auf Lesbos. Die Insel, auf der viele fFüchtlinge landen, steuert Franziskus im Dezember ein zweites Mal an.   (Andrea Bonetti)

Papst in Zypern und Griechenland: Programm veröffentlicht

Von Donnerstag, den 2. Dezember, bis Montag, den 6. Dezember, ist Papst Franziskus in Zypern und Griechenland zu Gast. Der Vatikan hat an diesem Samstag das detaillierte Programm der Reise bekannt gemacht. Demzufolge besucht das Kirchenoberhaupt auf der griechischen Insel Lesbos diesmal ein Aufnahmezentrum für Flüchtlinge. Es ist die 35. Auslandsreise des amtierenden Papstes - und die erste, die ihn zum zweiten Mal dasselbe Ziel ansteuern lässt, nämlich Lesbos in Griechenland.

Dem Programm zufolge landet der Papst am Donnerstag, von Rom kommend, um 15 Uhr in Larnaca auf Zypern und begegnet dann in der Hauptstadt Nicosia zunächst Priestern und Angehörigen katholischer Bewegungen. Nach einer Willkommenszeremonie im Präsidentschaftspalast trifft er Autoritäten, Vertreter der Zivilgesellschaft und Angehörige des Diplomatischen Corps.

Freitag

Der Freitag gilt zu guten Teilen der Ökumene mit der Orthodoxie: Zunächst trirrt Franziskus den orthodoxen Erzbischof von Zypern, Chrysostomos II., zu einem Höflichkeitsbesuch in dessen Amtssitz. Danach richtet er eine ansprache an den Heiligen Synod in der Orthodoxen Kathedrale von Nicosia. Am Nachmittag ist ein ökumenisches Gebet mit Migranten in der Pfarreikirche zum Heiligen Kreuz in Nicosia vorgesehen. Einzig die Heilige Messe am Freitagmorgen um 10 Uhr im GPS Stadion in Nicosia sticht als rein katholischer Programmpunkt am Freitag hervor.

Samstag

Am Samstagmorgen fliegt Franziskus weiter nach Athen und wird im Präsidentschaftspalast willkommen geheißen. Nach einer Begegnung mit dem Präsidenten folgt eine weitere mit dem griechischen Premierminister Kyriakos Mitsotakis am selben Ort, und ebenfalls im Präsidentschaftspalast ist das Treffen mit den griechischen Autoritäten, den Angehörigen der Zivilgesellschaft und des Diplomatischen Corps angesetzt. Gemeinsam mit dem griechisch-orthodoxen Erzbischof Hieronymus II. trifft sich Franziskus am Nachmittag zu einem Austausch mit den jeweiligen Delegationen, anschließend empfängt der Papst katholische Bischöfe, Priester, Seminaristen und Ordensleute. Am Samstagabend trifft Franziskus Jesuiten-Mitbrüder.

Sonntag

Am Sonntag fliegt der Papst auf die Insel Lesbos, um dort in der Stadt Mytilene Flüchtlinge in einem Aufnahmezentrum zu treffen. Die Sonntagsmesse feiert er am Nachmittag in der Megaron Konzerthalle in Athen. Danach empfängt Franziskus den Höflichkeitsbesuch des orthodoxen Erzbischofs Hieronymos II. in der Nuntiatur, die dem Papst – wie immer auf Reisen – als Unterkunft dient. 

Montag

Den Abschluss der fünftägigen Reise bildet am Montag, den 6. Dezember, ein Treffen mit Kindern und Jugendlichen einer katholischen Schule in Athen, die von Ursulinnen geführt wird.  Montagmittag wird Franziskus in Rom zurückerwartet. 

Das Motto des Besuchs in Zypern lautet: "Tröstet einander im Glauben", jenes für die Tage in Griechenland: "Mögen wir zunehmend offener sein für Gottes Überraschungen". Es ist die 35. Auslandsreise des amtierenden Papstes und zugleich die erste, die ihn zum zweiten Mal dasselbe Ziel ansteuern lässt, nämlich Lesbos in Griechenland. Nur Assisi in Italien hat Franziskus noch öfter besucht; Italien gilt aus Vatikan-Sicht allerdings nicht als Auslandsreise im klassischen Sinn. 

(vatican news – gs)

13 November 2021, 15:56