Suche

Vatican News
Nach einem Mord in Kolumbien Nach einem Mord in Kolumbien  (ANSA)

Kolumbien: Sorge vor neuer Gewaltwelle

Die Kirche in Kolumbien warnt vor einer neuen Welle der Gewalt in dem südamerikanischen Land. Grund sind mögliche Kämpfe um die Kontrolle von Territorien und illegalen Wirtschaftszweigen zwischen rechtsgerichteten Paramilitärs und linksgerichteten Guerillas.

Das sagte Erzbischof Omar Sanchez Cubillos aus Popayan dem Sender Caracol. Die Gewalt in Konfliktzonen wie Catatumbo im Nordosten Kolumbiens sei nicht politisch, sondern wirtschaftlich motiviert. In diesen Regionen komme es zu schweren Menschenrechtsverletzungen sowie Umweltzerstörung.

„Die unbewaffnete Zivilgesellschaft ist besonders betroffen", so Sanchez Cubillos. Kleinbauern bliebe keine andere Wahl als in den betroffenen Gebieten Teil der illegalen wirtschaftlichen Strukturen zu werden. Einen anderen Ausweg aus ihrer schwierigen humanitären Lage und der Armut gebe es nicht. In der Region Catatumbo kommt es immer wieder zu Kämpfen um die Vorherrschaft im Drogenhandel sowie im illegalen Bergbau.

(kna – gs)

02 November 2021, 15:38