Suche

Vatican News
Überreste der Juli-Proteste in Eswatini Überreste der Juli-Proteste in Eswatini  (AFP or licensors)

Friedensdialog für Eswatini geplant - fast 30 Tote bei Protesten

Der König von Eswatini Mswati III. und der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa wollen ein nationales Dialogforum etablieren, um die seit Monaten andauernden Unruhen in Eswatini zu befrieden. Der König habe diesem Schritt nach einem Treffen mit Ramaphosa zugestimmt, berichtete der britische Sender BBC am Mittwoch.

In den vergangenen Monaten waren bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften fast 30 Menschen getötet worden. Die Demonstranten fordern die Einführung demokratischer Strukturen in Afrikas letzter absoluter Monarchie. Der zwischen Südafrika und Mosambik gelegene Staat war bis 2018 als Swasiland bekannt.

(kna - cs)

03 November 2021, 10:29