Suche

Vatican News
In einer Pfarrei in Accra - Aufnahme von 2019 In einer Pfarrei in Accra - Aufnahme von 2019 

Ghana: Sechs Dollar für den Prestigebau

Mit sechs Dollar im Monat soll jeder Bürger Ghanas zum Bau einer nationalen, interkonfessionellen Kirche beitragen: Dieser Vorschlag der Regierung in Accra trifft bei den katholischen Bischöfen auf Kritik.

Die Bischofskonferenz moniert, es habe „auch nicht die mindeste“ Konsultation der Regierung mit den Führern christlicher Kirchen und Gruppen in Ghana in dieser Hinsicht gegeben. „Man kann nicht einfach von den Christen im Land erwarten, dass sie mit ihrem Geld den neuen Kultort finanzieren“, erklärte Erzbischof Philip Naameh von Tamale. Er fordert eine „diversifizierte Finanzierung des Projekts“, setzt also auch auf staatliche Zuschüsse.

Die interkonfessionelle Kirche soll 5.000 Sitzplätze haben und 2024 fertig sein. Der Bau soll sich direkt neben dem Parlament im Herzen der Hauptstadt Accra erheben. Das Projekt entstand 2017, bei den 60-Jahr-Feiern der Unabhängigkeit Ghanas. Seit 2018 werden Spenden für den Bau gesammelt.

(vatican news – sk)

Naameh leitet die ghanaische Bischofskonferenz
Naameh leitet die ghanaische Bischofskonferenz
07 August 2021, 11:10