Suche

Vatican News
Abendgebet während des Fastenmonats Ramadan in der Al-Azhar-Moschee Abendgebet während des Fastenmonats Ramadan in der Al-Azhar-Moschee 

Ägypten: Al-Azhar-Moschee verurteilt Christen-Mord

Die Kairoer Al-Azhar-Moschee hat die Ermordung des koptisch-orthodoxen Christen Nabil El-Habaschi durch die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) verurteilt. Die Tat bestätige, dass „diesen terroristischen Gruppen das niedrigste Maß an Menschlichkeit fehlt“.

So zitierte die Zeitung „Egypt Independent“ am Dienstag aus einer Stellungnahme der Al-Azhar. Al-Azhar-Untersekretär Mohammed al-Dhawani sprach der Familie des 62-jährigen Opfers sein Beileid aus und bezeichnete die Ermordung als Schande für die Menschheit. Ein Sohn des Ermordeten forderte laut Bericht des koptischen Portals „Watani“ von den ägyptischen Behörden die Auffindung und Überführung der Leiche.

Weitere Anschläge waren geplant

Habaschi war nach Medienberichten im November entführt worden. Nach einem am Sonntag vom IS veröffentlichten Video hatte die Terrorgruppe Habaschi mit einem Schuss in den Hinterkopf hingerichtet und Ägyptens Christen mit weiteren Terrorakten gedroht. Am Montag hatte das ägyptische Innenministerium mitgeteilt, dass drei mutmaßlich an der Tat beteiligte Terroristen bei einem Schusswechsel mit ägyptischen Sicherheitskräften getötet wurden. Sie hatten demnach weitere Anschläge auf koptische Einrichtungen und Gotteshäuser geplant.

Die Al-Azhar-Moschee ist die älteste Moschee Kairos und eines der bedeutendsten islamischen Gotteshäuser Ägyptens. An sie angegliedert ist eine Universität mit heute rund 20.000 Studienplätzen, die als eine der bedeutendsten Lehrautoritäten des sunnitischen Islams gilt.


(kap – pr)

 

21 April 2021, 10:21