Suche

Vatican News
Die Ankunft des Impfstoffs in Ghana Die Ankunft des Impfstoffs in Ghana  (AFP or licensors)

Elfenbeinküste/Ghana: Impfungen laufen an

Am Montag haben die Regierungen der Elfenbeinküste und Ghana mit der Impfkampagne gegen Covid-19 begonnen. Zunächst soll das medizinische Personal geimpft werden. Es wird erwartet, dass in den nächsten sieben Tagen 11 Millionen Dosen ausgeliefert werden. Die Impfung ist durch die COVAX-Kampagne zustande gekommen, die von Papst Franziskus unterstützt wird.

Während die weltweite Verbreitung der Impfstoffe beschleunigt wird, begannen erst jetzt in Ghana und der Elfenbeinküste die ersten Anti-Covid-Impfkampagnen. Es handelt sich um die ersten Dosen in Afrika, die von der internationalen COVAX-Initiative geführt werden. Diese Kampagne ist der Finanzierungsmechanismus der Staaten für die Bereitstellung von Impfstoffen für Länder mit niedrigem Einkommen.

Start der Impfkampagne in Ghana
Start der Impfkampagne in Ghana

Die jetzige Impfungen in Ghana und Côte d'Ivoire folgen auf die Lieferungen in beide Länder in der vergangenen Woche: Ghana erhielt am 24. Februar 600.000 Dosen und Côte d'Ivoire zwei Tage später 504.000 Dosen. Beide Länder erhielten den von AstraZeneca/Oxford lizenzierten und vom „Serum Institute of India“ (SII) produzierten Impfstoff. Der Impfstoff mit dem Namen COVISHIELD erhielt am 15. Februar von der Weltgesundheitsorganisation die Zulassung für den Notfalleinsatz (EUL).

Beginn der größten und komplexesten globalen Impfkampagne

COVAX, das globale Projekt zur Beschleunigung der Entwicklung von und des Zugangs zu COVID-Impfstoffen, wird unter anderem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Zusammenarbeit mit UNICEF, der Weltbank, Herstellern, Organisationen der Zivilgesellschaft und anderen geleitet.

Die Lieferungen markieren den Beginn der größten, schnellsten und komplexesten globalen Impfstoffeinführung in der Geschichte. Insgesamt will COVAX bis Ende 2021 mindestens 2 Milliarden Dosen COVID-19-Impfstoff liefern, davon mindestens 1,3 Milliarden an die 92 Volkswirtschaften mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

(vatican news –mg)

02 März 2021, 09:16