Suche

Vatican News
Neue WTO-Chefin: Ngozi Okonjo-Iweala Neue WTO-Chefin: Ngozi Okonjo-Iweala 

Nigeria: Christen-Verband stolz auf neue WTO-Chefin

Dass zum ersten Mal eine Nigerianerin die Welthandelsorganisation (WTO) führt, erfüllt den „Verband nigerianischer Christen“ (CAN) mit Stolz.

In einem Statement nennt er die Wahl seiner „lieben Schwester“ Ngozi Okonjo-Iweala zur Generaldirektorin der in Genf ansässigen WTO „einen riesigen Sprung nach vorn für alle Frauen weltweit und eine seltene Errungenschaft für die Frauen Afrikas“. „Ihre Wahl ist ein Grund zum Stolz für Schwarze in aller Welt – und umso mehr für Nigeria, Ihre Heimat.“

Die 66-jährige Politikerin und Ökonomin wurde am letzten Montag an die WTO-Spitze gewählt. Sie ist die erste Frau und die erste Person aus Afrika in diesem Amt, das sie im April antreten wird.

„Für Gott ist nichts unmöglich“

Der Christenverband fordert sie auf, ihre Aufgabe „einwandfrei“ auszuüben. „Dann kann der Fußabdruck der WTO auf ganz andere Weise als bislang in allen Ländern der Welt als positiv empfunden werden.“ Okonjo-Iwealas Aufstieg zeige, „dass für Gott nichts unmöglich ist“.

(aciafrica – sk)
 

19 Februar 2021, 10:27