Suche

Vatican News
Erst im Dezember kam es zu einer groß angelegten Entführung in einer Knabenschule in Nigeria (Archivbild aus Kankara, Katsina-Staat) Erst im Dezember kam es zu einer groß angelegten Entführung in einer Knabenschule in Nigeria (Archivbild aus Kankara, Katsina-Staat)  (AFP or licensors)

Nigeria: Kinder durch Bewaffnete aus Waisenhaus entführt

Schon wieder: Mindestens acht Kinder sind in Nigeria entführt worden, diesmal aus einem Waisenhaus. Eine Gruppe schwer bewaffneter Männer stürmte in der Nacht auf Sonntag die Einrichtung des Rachael's Orphanage Home in Naharati bei Abuja, meldet der Fidesdienst.

Dabei seien die Männer direkt auf den Schlafsaal zugesteuert. Neben den Kindern entführten die Kidnapper Fides zufolge mindestens drei Erwachsene. 

Entführungen sind in Nigeria keine Seltenheit, oft werden auch Geistliche zur Zielscheibe der Verbrecher. Erst am 18. Januar hatte der Erzbischof von Abuja, Ignatius Ayau Kaigama, in einer Predigt die grassierende Plage der Entführungen erneut verurteilt. Der Pfarrer der betreffenden Gemeinde, Matthew Dajo, war am 22. November 2020 entführt worden und erst zehn Tage später freigekommen. 

„Von den nigerianischen Behörden unkontrolliert gelassen, werden diese schändlichen und ekelhaften Handlungen weiterhin den Ruf Nigerias ruinieren und Besucher und Investoren aus dem Land vertreiben“, sagte der Erzbischof. Und weiter: „Wir beten für die Freilassung derjenigen, die noch inhaftiert sind, und für die Bekehrung der Täter dieser unmenschlichen Taten. Möge Christus sich jenen offenbaren, die Entführung, Vergewaltigung und Mord begehen, und ihnen die Gnade der Reue gewähren“, so Kaigama, der bei dieser Gelegenheit Gott dankte, weil es Pater Dajo „trotz der Qualen, die er in den Händen der Entführer erlittenen hatte, im Allgemeinen gut geht, abgesehen von dem psychologischen Trauma.“

(fides - cs)

25 Januar 2021, 14:32