Suche

Vatican News
Pierbattista Pizzaballa am Tag seiner Amtseinführung am 4. Dezember Pierbattista Pizzaballa am Tag seiner Amtseinführung am 4. Dezember   (AFP or licensors)

Heiliges Land: „Auch ich bin positiv, aber es geht mir gut“

Der Lateinische Patriarch von Jerusalem ist an Covid-19 erkrankt. Das gab Erzbischof Pierbattista Pizzaballa am Dienstag selbst bei einer Online-Konferenz bekannt.

Pizzaballa ist erst am 4. Dezember in sein neues Amt als Lateinischer Patriarch von Jerusalem eingeführt worden. Neben ihm selbst seien sechs andere Mitarbeiter in der Leitungszentrale des Patriarchates positiv auf Corona getestet worden, so der Italiener in einer Video-Konferenz. Gleichwohl seien keine „schweren“ Verläufe zu beobachten, so der Patriarch. Er selbst habe Erkältungssymptome. 

Zuletzt starke Zunahme an Fällen

„In den letzten zwei, drei Wochen gab es eine Explosion an positiven Fällen, sowohl unter den Priestern wie auch unter Gläubigen, aber in 99 Prozent der Fälle asymptomatisch oder mit leichten Symptomen“, so Pizzaballa wörtlich. „Auch ich bin positiv, aber es geht mir gut, ich komme da wieder raus“, sagte er. Unter den Priestern im Patriarchats seien 20 asymptomatisch Infizierte.

(vatican news - pr)
 

15 Dezember 2020, 14:25