Suche

Vatican News
So war es früher... diesmal findet die Bischofsversammlung nur online statt. So war es früher... diesmal findet die Bischofsversammlung nur online statt.  (AFP or licensors)

USA: Bischöfe wollen über McCarrick-Bericht sprechen

Die bevorstehende Online-Vollversammlung der katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten wollte sich ursprünglich vor allem auf Fragen des Jugend- und Kinderschutzes konzentrieren. Einige andere Themen, die zur Diskussion stehen, seien die pastorale Antwort auf die Covid-19-Pandemie und die Politik gegen Rassismus. Doch ein Thema werden die Gespräche der US-Bischöfe beherrschen: die jüngste Veröffentlichung des McCarrick-Berichts.

Mario Galgano und Lisa Zingarini – Vatikanstadt

Die Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten (USCCB) kündigte an, dass sie am Montag und Dienstag zu ihrer Herbstvollversammlung 2020 zusammenkommen werden. Das zweitägige Treffen werde online abgehalten und wegen der Covid-19-Pandemie in diesem Jahr kürzer ausfallen als es früher der Fall war. Es werde erwartet, dass sich mehr als 300 Bischöfe für die Plenartagung anmelden werden.

Zum Nachhören - der Bericht zur Vollversammlung der US-Bischofskonferenz

In einer Pressemitteilung des USCCB vom Freitag wurde mitgeteilt, dass nach der Veröffentlichung des Berichts des Heiligen Stuhls über den ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick Änderungen im Programm vorgenommen wurden.

Kinderschutz-Bericht

„Zusätzlich werden die Bischöfe einen Bericht des ,National Review Board´ hören, das den Ausschuss für den Schutz von Kindern und Jugendlichen in Fragen des Kinder- und Jugendschutzes berät, insbesondere in Bezug auf Politik und Praxis“, hieß es in der Pressemitteilung.

Der öffentliche Teil der Versammlung beginne mit einer Ansprache des Päpstlichen Nuntius in den USA, Erzbischof Christophe Pierre, und mit einer Einführungsrede von Erzbischof José H. Gomez von Los Angeles, der im vergangenen Jahr zum neuen Vorsitzenden der USCCB gewählt wurde.

Pastorale Antwort auf die Corona-Pandemie

Auf der Tagesordnung des Treffens stünden der Dialog über eine pastorale Antwort auf die Covid-19-Pandemie und eine pastorale Antwort auf den zunehmenden Rassismus in den USA. Die Bischöfe werden auch die überarbeiteten Prioritäten des sogenannten Strategischen Plans 2021-2024 der USCCB, die Erneuerung des Ad-hoc-Ausschusses gegen Rassismus und den Haushalt der Bischofskonferenz für 2021 diskutieren und darüber abstimmen.

Während der Sitzung werden die neuen Vorsitzenden der acht ständigen Ausschüsse, der neue Generalsekretär des USCCB und die neuen Mitglieder des Vorstands der Katholischen Hilfsdienste (CRS) bekannt gegeben. Im Sommer beschloss die US-Bischofskonferenz angesichts der andauernden Pandemiekrise, in diesem Jahr Papier- und Briefwahlen für die bischöflichen Wahlen zuzulassen.

(vatican news)

15 November 2020, 10:00