Suche

Vatican News
Karekin II. Karekin II. 

Armenische Christen weltweit beten für Frieden im Kaukasus

Für Frieden in der Region Berg-Karabach haben Gläubige der armenisch-apostolischen Kirche in aller Welt gebetet.

In den Gotteshäusern sei am Sonntag bei der Göttlichen Liturgie ein besonderes Gebet für den Frieden „und für die armenische Nation" gesprochen worden, berichtet der Pro-Oriente-Informationsdienst an diesem Montag. In der Kathedrale im armenischen Etschmiadzin sprach Katholikos-Patriarch Karekin II. selbst dieses Gebet.

Am Wochenende war in Moskau eine humanitäre Waffenruhe im Konflikt um Berg-Karabach vereinbart worden. Sie erwies sich jedoch bislang als brüchig. Bei den Kämpfen im Südkaukasus war am Donnerstag auch die armenisch-apostolische Christ-Erlöser-Kathedrale in der Stadt Schuscha bei mehreren Angriffen schwer beschädigt worden. Die Erlöserkathedrale hat für die armenischen Bewohner von Artsach - und für ganz Armenien - höchste Bedeutung.

Trilateraler Dialog

Noch vor der Eskalation in Schuscha hatte Katholikos-Patriarch Karekin II. in einem Interview daran erinnert, dass es seit dem Beginn des Konflikts um Berg-Karabach „dank der Vermittlung des Moskauer Patriarchen“ eine Plattform des „trilateralen Dialogs“ unter Beteiligung des aserbaidschanischen Scheich-ul-Islam und des armenischen Katholikos-Patriarchen gibt.

Bei den Treffen dieser Plattform sei immer wieder hervorgehoben worden, dass der Konflikt um Berg-Karabach keine religiösen Wurzeln hat. Ebenso sei stets die Notwendigkeit der friedlichen und harmonischen Koexistenz zwischen den christlichen und muslimischen Bevölkerungsgruppen der Region betont worden.

(pro oriente – sk)
 

12 Oktober 2020, 12:04