Suche

Vatican News
Unsere Liebe Frau von Fatima Unsere Liebe Frau von Fatima  

Nordkorea: Pjöngjang wird Unserer Lieben Frau von Fatima geweiht

Die Ankündigung hatte Kardinal Andrew Yeom Soo-jung, Erzbischof von Seoul, bei einer Zeremonie zum Gedenken an den Beginn des Koreakrieges vor genau siebzig Jahren gemacht. Die Spannungen auf der Halbinsel nahmen jüngst wieder zu.

Kardinal Yeom Soo-jung warb bei der Zeremonie, die an den Beginn des Koreakrieges erinnerte, für Frieden und Harmonie auf der koreanischen Halbinsel. Wie die Stiftung Kirche in Not mitteilte, war die Ankündigung, die Diözese Pjöngjang Unserer Lieben Frau von Fatima zu weihen, der Höhepunkt der Eucharistiefeier in der Myeongdong-Kathedrale in Seoul, wo in diesem Jahr für die Versöhnung des koreanischen Volkes gebetet wurde.

Der Kardinal erinnerte bei der Gedenkfeier am 25. Juni 2020 auch an die rund drei Millionen Toten des Krieges, der am 25. Juni 1950 begann, sowie an die Tragödie der Flüchtlinge, das Drama der auseinandergerissenen Familien und die Verfolgung der Christen durch das nordkoreanische Regime.

Gebete für den Frieden

Die katholische Kirche setzt sich besonders für den Friedensprozess auf der koreanischen Halbinsel ein. Als Zeichen dafür wird in Südkorea seit Dezember 2019 und bis zum 28. November 2020 jeden Tag eine heilige Messe für den Frieden gefeiert.

Menschen, die aus Nordkorea geflohen sind, weisen darauf hin, dass Christen, die vom Regime entdeckt werden, „der Folter ausgesetzt sind“ und dass viele von ihnen zur Zwangsarbeit „in Lager geschickt“ werden, die in erster Linie für politische Gefangene bestimmt sind, so Kirche in Not. Die Organisation schätzt, dass es  „zwischen 50 000 und 70 000 Christen in diesen Lagern geben“ könnte, was etwa der Hälfte der Gefangenen entspräche.

(pm – sst) 

 

09 Juli 2020, 16:27