Suche

Vatican News
Beterin in Katuwapitiya Beterin in Katuwapitiya  (ANSA)

Sri Lanka: „Öffnet die Kirchen wieder!“

Der Erzbischof von Colombo, Kardinal Malcolm Ranjith, hat die Regierung dazu aufgerufen, den Katholiken wieder die Teilnahme an Gottesdiensten zu erlauben.

„Die Kirche hat gehorsam alle Messfeiern und Gottesdienste wegen der Corona-Pandemie eingestellt“, sagte Ranjith am Wochenende in einer online übertragenen Messe. „Doch jetzt bitten wir darum, dass alle, die unbedingt an einem Gottesdienst teilnehmen wollen, dazu die Erlaubnis bekommen.“

Natürlich gehe das nur „unter bestimmten Bedingungen, und für eine begrenzte Zahl von Personen“, so der Kardinal. Seine Bitte gelte auch für andere Religionen, etwa den Buddhismus. Eine Mehrheit der Bevölkerung von Sri Lanka ist buddhistisch.

Bisher wird Sri Lanka vom Virus weitgehend verschont

Seit dem 15. März hat es in Sri Lanka keine öffentlichen Gottesdienste mehr gegeben. Auch ein wichtiges buddhistisches Fest musste am 5. Juni ohne größere Feiern auskommen. Am 22. März hat die Kirche Sri Lankas auf Initiative der Bischöfe einen Tag des Fastens und Betens gegen das Vordringen der Corona-Pandemie durchgeführt.

Das Verhältnis der katholischen Kirche zur Regierung Sri Lankas war im letzten Jahr eher gestört; das lag an Vorwürfen, Behörden hätten nichts getan, um die schweren Attentate auf Kirchen und Hotels an Ostern 2019 zu verhindern, obwohl sie schon zuvor von entsprechenden Anschlagsplänen gewusst hätten. Was Corona betrifft, hat sich die Kirche allerdings an die Vorgaben der Regierung gehalten.

Bislang ist das Land im Kampf gegen die Pandemie einigermaßen erfolgreich gewesen. Das Gesundheitsministerium spricht von weniger als 2.000 Infizierten; elf Menschen sind an oder mit dem Virus gestorben.

(ucanews – sk)

08 Juni 2020, 10:02