Suche

Vatican News
Verbesserung der Lage für (koptische) Christen in Ägypten? Verbesserung der Lage für (koptische) Christen in Ägypten? 

Ägypten legalisiert weitere Kirchen

Ägypten hat die Legalisierung weiterer 70 Kirchen und zugehöriger Nutzbauten gutgeheißen.


Seit Beginn der Legalisierungskampagne seien damit 1.638 bisher ohne Erlaubnis unterhaltene christliche Gotteshäuser nachträglich genehmigt worden, schreibt die Tageszeitung „Al-Ahram“ unter Berufung auf eine Mitteilung des zuständigen Regierungsausschusses von Dienstag. Der Ausschuss befasste sich in seiner Sitzung laut Bericht zudem mit den erforderlichen Zivilschutzmaßnahmen für die legalisierten Gebäude.



Gesetz zum Bau und der Renovierung von Kirchenbauten

Hintergrund ist ein im August 2016 verabschiedetes Gesetz zum Bau und der Renovierung von Kirchenbauten. Es soll in Verbindung mit Artikel 64 der ägyptischen Verfassung zur Religions- und Kultfreiheit für Anhänger der drei abrahamitischen Religionen den Christen im Land den Erhalt von Baugenehmigungen für Gotteshäuser erleichtern.



10-15 Prozent sind Kopten

Ägypten ist neben dem Libanon das arabische Land mit dem höchsten christlichen Bevölkerungsanteil. Schätzungsweise 10 bis 15 Prozent der Ägypter sind koptische Christen. Mit der verstärkten Re-Islamisierung des Landes seit den 1980er Jahren nahmen ihre Diskriminierung und Angriffe durch radikalislamische Gruppen zu. Vor diesem Hintergrund galt die liberalere Haltung der Regierung von Präsident Abd al-Fattah al-Sisi gegenüber christlichen Kirchen als wichtiger Schritt. In den meisten arabischen Ländern ist der Bau und Betrieb von Kirchen verboten.

(kap – pr)
 

20 Mai 2020, 11:42