Suche

Vatican News
Eine orthodoxe Kirche auf Zypern Eine orthodoxe Kirche auf Zypern  (AFP or licensors)

Orthodoxe Kirche unterstreicht Frauenrechte

Das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel hat eine kirchliche Soziallehre veröffentlicht. Die ausführliche Erklärung trägt den Titel „Für das Leben der Welt - Das Sozialethos der orthodoxen Kirche“. Der Text geht überraschend ausführlich auf Sexualität und Gender-Fragen ein.

Es gelte in Zukunft intensiv darüber nachzudenken, „wie Frauen am besten am Aufbau des Leibes Christi teilhaben können, und das schließt auch die Erneuerung des Frauendiakonats mit ein“, heißt es wörtlich. Anders als in der katholischen Tradition seien Geschiedene und Wiederverheiratete nicht von den Sakramenten auszuschließen. Konfessions- und auch religionsverbindende Ehen werden gebilligt, und geschlossene Ehen können wieder aufgelöst werden.

Auch den Einsatz künstlicher empfängnisverhütender Mittel und künstlicher Befruchtung lässt die orthodoxe Kirche ausdrücklich zu. Am Ideal vorehelicher Enthaltsamkeit halte man dagegen fest, wolle aber in der Jugendpastoral nicht mit Verboten arbeiten, sondern die Vision vom Körper als Tempel des Heiligen Geistes herausstellen.

Missbrauchsfälle müssen den Behörden gemeldet werden

Auch wenn man weiterhin im Menschen das Abbild Gottes suche, seien Diskriminierung und Verfolgung wegen der sexuellen Überzeugung sowie jede Art von Kindesmissbrauch nicht hinnehmbar. Alle Missbrauchsfälle müssten sofort den zivilen Behörden und nicht nur dem zuständigen Bischof angezeigt werden.

Eine klare Absage erteilt die Erklärung der Abtreibung: Jedes noch so missgestaltete, kranke oder geistig behinderte Kind sei zum Leben auf Gott hin berufen, heißt es.

In den USA erarbeitet

Die Sozialerkläung wurde von einer Kommission unter der Leitung von Erzdiakon John Chryssavgis verfasst. Es war vor allem die US-Diaspora des Ökumenischen Patriarchats, die entscheidend mit Endredaktion, Übersetzung und Verbreitung der Erklärung betraut wurde.

Der Text ist bislang in zwölf Sprachen erschienen, allerdings noch nicht auf Deutsch. In dem Dokument beschäftigen sich die Geistlichen unter anderem auch mit den Themen Umwelt, Bioethik, Ökumene und Religionsfreiheit aus orthodoxer Sicht.

 

(kna/vatican news - mt)

01 April 2020, 11:07