Suche

Vatican News
Die Caritas informiert in Indien über Hygiene-Maßnahmen Die Caritas informiert in Indien über Hygiene-Maßnahmen   (AFP or licensors)

Indien: Hilfe für die Ärmsten angesichts Corona

Die Caritas des Landes bringt Notfallmaßnahmen auf den Weg, um Indiens Ärmsten in der Corona-Krise zu helfen: „Wir wollen auch die isoliertesten Gemeinschaften erreichen und sie mit dem Nötigsten unterstützen“, kündigte Caritas-Direktor Pater Paul Moonjely an.

Caritas ergreift Maßnahmen zum Kampf gegen Virus

Caritas Indien sei dabei, eine Task Force ins Leben zu rufen, um angesichts der Notlage kurzfristig in nationaler Reichweite reagieren zu können, sagte Pater Moonjely dem Nachrichtendienst Asianews. Zudem sei das gesamte Personal, alle Projektpartner und alle Menschen, denen die Caritas in Indien hilft, zu Hygiene- und Präventionsmaßnahmen angehalten worden, informierte die kirchliche Organisation weiter.  

Bischofskonferenz gab Verhaltensregeln heraus

Bereits in der vergangenen Woche hatte die katholische indische Bischofskonferenz angesichts der Conora-Epidemie Hygiene- und Verhaltensregeln für religiöse Feiern herausgegeben. Gläubige sollen zum Beispiel keine Kruzifixe küssen und Priester sollen sich vor Spendung der Kommunion gründlich die Hände waschen. Menschen, die Kontakt zu Infizierten hatten, sollen zwei Wochen in häusliche Quarantäne gehen.

Grenzen sind zu

Die Zahl der Infizierten war in Indien bis Montag auf 116 gestiegen, es gab bis zu diesem Zeitpunkt zwei Tote. Die Regierung hat die Grenzen zu den Nachbarländern aufgrund der Epidemie geschlossen.

(asianews – pr)

17 März 2020, 12:14